Rezension: Ich bin der Schmerz - Ethan Cross

Buchinfo

Ich bin der Schmerz - Ethan Cross

Taschenbuch - 432 Seiten - ISBN-13: 978-3404172580

Verlag: Bastei Lübbe - Erschienen: 12. November 2015 - EUR 10,99

Kurzbeschreibung

Die Medien nennen ihn den "Anstifter“, und das Spiel, das er spielt, ist besonders perfide: Zuerst entführt er die Familie eines völlig unbescholtenen Mannes, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Nur die Shepherd Organization kann den Killer zur Strecke bringen. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus‘ Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen … Anstifter", und das Spiel, das er spielt, ist besonders perfide: Zuerst entführt er die Familie eines völlig unbescholtenen Mannes, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Nur die Shepherd Organization kann den Killer zur Strecke bringen. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus‘ Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen … , und das Spiel, das er spielt, ist besonders perfide: Zuerst entführt er die Familie eines völlig unbescholtenen Mannes, bevor er diesem befiehlt, einen anderen unbescholtenen Mann zu töten. Weigert sich der Erpresste, werden seine Lieben zerstückelt. Nur die Shepherd Organization kann den Killer zur Strecke bringen. Auf der Jagd erhalten Marcus Williams und sein Team Hilfe von Marcus‘ Bruder, dem Serienkiller Francis Ackerman jr. Denn dieser weiß, wer hinter dem Anstifter steckt: sein Vater. Der, der ihn zu dem gemacht hat, was er ist: dem absolut Bösen

Bewertung

Nach "Ich bin die Nacht" und "Ich bin die Angst" folgt "Ich bin der Schmerz" der dritte Band um Marcus Williams und den Serienkiller Francis Ackerman jr. vor. Durch die schlichte Covergestaltung hat das Buch für Fans der Reihe einen hohen Wiedererkennungswert. Die Inhaltszusammenfassung hat mich wieder auf spannende Lesestunden hoffen lassen, und ich wurde nicht enttäuscht. 

Nach den Ereignissen der letzten Bände ist Marcus dem Zusammenbruch nahe, so sehr mitgenommen haben ihn die Geschehnisse. So gehandicapt muss er sich seiner wohl größten und persönlichsten Herausforderung stellen, dem Kampf gegen seinen eigenen Vater. Damit werden die Ereignisse um ihn immer düsterer und blutiger und die Spannung immer größer.

Der Autor schafft es, den Leser schon nach wenigen Minuten völlig in den Bann zu ziehen und mit Wendungen und Ereignissen zu überraschen. Dabei kann der Spannungsbogen konstant gehalten werden und eine durchgehend beklemmende Atmosphäre erzeugt werden, die nichts für schwache Nerven ist.

Das ist ein Psychothriller durch und durch!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0