Rezension: Erbarmen - Jussi Adler-Olsen

Buchinfo

Erbarmen - Jussi Adler-Olsen

Taschenbuch - 421 Seiten - ISBN-13: 978-3423212625

Verlag: dtv - Erschienen: 1. Februar 2011

EUR:  9,95

Kurzbeschreibung

Die verzerrte Stimme kam aus einem Lautsprecher irgendwo im Dunklen: »Herzlichen Glückwunsch zu deinem Geburtstag, Merete. Du bist jetzt hier seit 126 Tagen, und das ist unser Geburtstagsgeschenk: Das Licht wird von nun an ein Jahr lang eingeschaltet bleiben. Es sei denn, du weißt die Antwort: Warum halten wir dich fest?«

Am 2. März 2002 verschwindet eine Frau spurlos auf der Fähre von Rødby nach Puttgarden, man vermutet Tod durch Ertrinken. Doch sie ist nicht tot, sondern wird in einem Gefängnis aus Beton gefangen gehalten.

Wer sind die Täter?

Was wollen sie von dieser Frau?

Und: Kann ein Mensch ein solches Martyrium überleben?

Der erste Fall für Carl Mørck, Spezialermittler des neu eingerichteten Sonderdezernats Q bei der Kopenhagener Polizei, und seinen syrischen Assistenten Hafez el-Assad, der seinen Chef nicht nur durch unkonventionelle Ermittlungsmethoden überrascht ...

Bewertung

Ein wirklich rundum gelungenes Debüt mit einem interessanten und ungewöhnlichen Ermittlerduo.

Geschrieben wird aus zwei Zeitebenen und aus zwei Perspektiven: einmal aus der „jetzigen“ Zeit (2007) und Sicht von dem Kommissar Carl Mørck und aus der Vergangenheit (2005) aus der Sicht von Merete. Der Leser kommt gut und schnell in die Handlung. Aufgelockert wird das Ganze, weil auch privates der Ermittler, Carl Morck & Assad (musste schon manchmal schmunzeln über die beiden), nicht zu kurz kommt

Ein Thriller mit Suchtfaktor.

Links


Kommentar schreiben

Kommentare: 0