Rezension: Serienmörder des Dritten Reiches: 1933-1945 - Wolfgang Krüger

Buchinfo

Serienmörder des Dritten Reiches: 1933-1945 - Wolfgang Krüger

Gebundene Ausgabe - 272 Seiten - ISBN-13: 978-3934277557

Verlag: Kirchschlager, M. - Erschienen: 1. November 2015 - EUR 18,95

 Kurzbeschreibung

Nach umfangreichen Recherchen legt Wolfgang Krüger einen weiteren Band zu Kriminalfällen aus der Zeit des Dritten Reiches vor. Diesmal begibt sich der Celler Kriminalhistoriker auf die Spur unheimlicher Serienmörder. Als “Serienmörder” werden in der Regel diejenigen Mörder bezeichnet, die ihre Verbrechen in zeitlichem Abstand voneinander begehen. Die Zeitabstände können Tage, Wochen, Monate oder gar Jahre betragen. Ebenso können die Motive für die Taten ganz unterschiedlicher Natur sein. Häufig jedoch handeln Serienmörder aus sexuellen Motiven, es handelt sich hier um reine Triebtäter, die bei Begehung ihrer Morde in einen wahren Rausch verfallen können. Wenn dann die Opfer auch noch Kinder sind, dann hat der Serienmörder die unterste Stufe erreicht. Die abscheulichen Verbrechen eines solchen Mannes werden in diesem Buch geschildert.

Bewertung

Nach dem ersten Band „Kriminalchronik des dritten Reiches“ hat der Autor Wolfgang Krüger nun einen zweiten Band verfasst, der von den Serienmörder des dritten Reiches handelt.

Es werden in dem Buch verschiedene Fälle gut recherchiert wieder gegeben. Serienmörder die aus den unterschiedlichsten Gründen ihren Trieb nachgingen.

Besonders die Geschichte des Kindermörders Melker hat mich noch im Nachhinein lange beschäftigt. 1940 schaffte er es innerhalb von nur drei Wochen vier kleine Mädchen sexuell zu missbrauchen und sie zu ermorden.

Auch die Fälle Ogorzow und Eichhorn zeigen auf, wie lange es ihnen möglich war wieder und wieder zu morden ohne aufzufallen.

Wieder ein Buch, das so erschreckend es auch ist, einen trotzdem in den Bann zieht und einem aufzeigt das in einer Zeit des Mordes auch Serienmörder an der Tagesordnung waren.

Es ist leicht verständlich geschrieben und durch die abwechslungsreichen Fälle wird es alles, nur nicht langweilig.

Das Buch ist durch den Verlag Kirchschlager 1a verarbeite, es ist fadengeheftet und mit einem Lesebändchen versehen.

Fazit: Ein Buch, das von Anfang bis Ende die Spannung auf einem so hohen Niveau hält, so das man das Buch kaum zur Seite legen mag. Kann es nur empfehlen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0