Interview mit Petra K. Gungl

©Markus Schiller

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Hallo, liebe LeserInnen - ich freue mich, dass ihr hier reinschmöckert! Was darf ich Euch erzählen? Wir Wiener lieben es, im Kaffeehaus bei einem Melange zu plaudern, bei mir steht jedoch immer ein English Breakfast Tea am Tisch, oder auch Grüntee, Assam ... die Liste ist lang! Mein Brotberuf war die Juristerei, bis ich meiner Leidenschaft fürs Romane schreiben nachgegeben habe. Nur meine Familie liebe ich noch mehr. 

Seit wann schreibst du? 

Natürlich immer schon! - auch den Beruf habe ich danach ausgewählt, mit Worten und Texten arbeiten zu können. Meine Mutter hat übrigens ein PIXI-Büchlein aufgehoben, das ich mit 7 Jahren selbst geschrieben, illustriert und zurechtgebastelt haben. Eine Liebesgeschichte zwischen einem (bösen) Kater und einer Katze ;)

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

In Romanform zu schreiben wurde vor etwa 12 Jahren während einer beruflichen Auszeit zu einer unstillbaren Obsession. Ich habe damals eine rechtsethische Dissertation geschrieben, als sich meine Gedanken selbstständig gemacht und mir die Geschichte von Agnes Feder in den Kopf gewoben haben. 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Das war keine Entscheidung, ich war und bin immer am Schreiben, seit frühester Jugend. In Romanform zu schreiben ist bloß ein weiterer, logischer Schritt.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

"Diabolische List", Gmeiner Verlag 2014, "Diabolisches Spiel", Gmeiner Verlag 2016

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Oh ja - das ist ein wichtiger Teil der Arbeit. Aktuelle Themen in meinen Romanen einzubeziehen ist mir wichtig und da muss alles passen. Bei "Diabolische List" ging es um künstliche Befruchtung und Forschung mit Embryonen (Stammzellen), bei "Diabolisches Spiel" um Medikamententests, wobei kürzlich erst ein Proband in Paris gestorben ist.

Wo schreibst du am liebsten?

Ich habe einen behaglichen Schreibplatz mit Blick auf die Dächer von Wien, den Himmel und Balkonblümchen. Manchmal fange ich zu "wandern" an, und sitze dann am Boden, den Laptop am Couchtisch, oder auf der Terrasse, dort ist es auch inspirierend.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich kann immer und überall schreiben - am schönsten ist es jedoch, mit einer Tasse Tee an der Seite.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Zur Zeit überarbeite ich die dritte Agnes Feder - Geschichte und habe ein ganz neues, unabhängiges Projekt, das erstmals keine Krimi-Elemente enthält, aber trotzdem sehr spannend ist.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Da gibt es wahrscheinlich viele *lach* - aber ich mache keinen "nach", sondern versuche mit viel Achtsamkeit meine persönliche Sprachwahl zu finden, mit der ich mich den LeserInnen verständlich machen kann und ihre Herzen berühre.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Ich habe für jede Gefühlslage spezielle Bücher, das geht durch alle Genres. Von Murakami bis Cornelia Funke, Torberg, Simone de Beauvoir, Patrick Rothfuss, Sir Arthur Conen Doyle, Dorothy L. Sayer, U. Poznanski, und, und, und ...

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Zeit mit meiner Familie verbringen - Kungfu, Taiji, Qigong - durch den Wald gehen - am Meer in die Ferne blicken 

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ein Autorinnentraum ist es natürlich, den eigenen Roman verfilmt zu sehen, - gleich nachdem er auf der Spiegel - Bestsellerliste war ;)

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Feedback ist mir sehr wichtig, denn nur so kann ich überprüfen, ob mein Versuch gelungen ist, die Geschichte genauso lebendig weiterzugeben, wie sie in meiner Vorstellungswelt existiert. 

Der Leser und die Leserin sind die Nagelprobe, das, worauf es letztlich ankommt! Denn für Sie geschieht all die Arbeit vom Plotten bis zum Schreiben, Überarbeiten, Lektorieren, Korrigieren, Layout, Cover, Covertexte, Marketing ...

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich wünsche Euch aufregende Lesestunden mit "Diabolisches Spiel" und freue mich über Euer Feedback! Schaut auf meine Homepage (www.petrakgungl.wix.com/autorin) und schickt mir eine Mail oder hinterlasst eine Nachricht auf Facebook (Petra K. Gungl) - natürlich freue ich mich besonders über Rezensionen auf den einschlägigen Bücherseiten. Herzliche Grüße, Eure Petra K. Gungl


Kommentar schreiben

Kommentare: 0