Rezension: Der Turm der toten Seelen - Christoffer Carlsson

Buchinfo

Der Turm der toten Seelen - Christoffer Carlsson

Broschiert - 352 Seiten - ISBN-13: 978-3570102329

Verlag: C. Bertelsmann Verlag - Erschienen: 9. März 2015 - EUR 14,99

Kurzbeschreibung

Düster, beklemmend, gnadenlos spannend

Leo Junker, Anfang 30, ist als Polizist vorübergehend vom Dienst suspendiert, nachdem er versehentlich einen Kollegen erschossen hat. Körperlich und psychisch angeschlagen, ist er voller Sorge um seine Zukunft. Als in seinem Wohnhaus ein Mord geschieht, beginnt Leo – unerlaubt – zu ermitteln. Denn ein Detail an der Ermordeten erinnert ihn auf erschreckende Weise an seine eigene gewalttätige Jugend und an das brutale Ende seiner ersten Liebe. Leo weiß, dass ihm jetzt nur einer weiterhelfen kann: John Grimberg, früher sein bester Freund, der später jedoch zu seinem abgrundtiefen Feind wurde und nur auf eine Gelegenheit wartet, sich an ihm zu rächen.

Ein subtiler, unter die Haut gehender Thriller mit einem faszinierenden neuen Serienhelden!

Bewertung

Polizist Leo Junker arbeitet im Dezernat für interne Ermittlungen, Stockholm. Gerade als in dem Haus, in dem er wohnt, eine junge Frau ermordet wird, ist er vom Dienst suspendiert. Psychisch angeschlagen durch einen privaten Schicksalsschlag und seine Suspendierung, holt ihn der Mord aus seinem psychischen Tief und er beginnt ohne Erlaubnis mit den Ermittlungen. Als bei der Leiche sein Fingerabdruck gefunden wird, rückt auch er ins Feld der Verdächtigen …

Kein typischer Schweden-Krimi. Alles spielt sich etwas ruhiger ab, was ich nicht schlimm finde. Das Buch hat sich super lesen lassen und die Spannung stieg. Die Charaktere werden gut beschrieben, aber auch nicht zu viel von ihnen verraten, so das man Lust auf mehr bekommt. Auch das Ende des Buches bleibt relativ offen, und ich werde mir mit Sicherheit den zweiten Teil holen. Ich kann das Buch nur empfehlen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0