Interview mit Gerhard Etzel

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten

Ich freue mich über die Möglichkeit, hier etwas über mich als Autor erzählen zu können.

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich habe in meinem Leben schon viel geschrieben, aber das Thema Kriminalroman erst vor kurzem entdeckt. Wenn ich nicht schreibe, finden mich meine Freunde entweder beim Sport oder ich koche für mich meine Frau und Freunde.

Seit wann schreibst du? 

Seit ungefähr 40 Jahren.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Angefangen hat es mit psychologischen Fachartikeln in Zeitschriften, dann kamen Fach- und Sachbücher. Später populärwissenschaftliches, dann Mitspielkrimis, und nun Romane.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?  

Seit meinem Studium, da war es klar, dass ich zumindest Fachautor werde.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Die rein fachlichen Themen lasse ich weg. Hier von Interesse sind wahrscheinlich meine Mitspielkrimis, die ich mal für den Einsatz im Kommunikationstraining geschrieben habe. Das Buch mit dem Titel »Mord im Seminar« ist im Verlag managerSeminare erschienen. Dann gab es noch einen einzelnen Mitspielkrimi »Wer hat Yvonne ermordet?« bei Amazon.

Mein erster Versuch als Romanschriftsteller war »Siegfried muss sterben« unter dem Pseudonym Attila Geole. Ich dachte, dieses Pseudonym passt besser zu einem Buch, das irgendwo zwischen Science-Fiction, Fantasy und Nibelungensage angesiedelt ist.

Jetzt gibt es seit Mitte letzten Jahres meinen ersten Krimi »Das Spiel des Frauenmörders«.

Alle Infos gibt es auf meiner Homepage www.gerhard-etzel-training.de.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja, immer. Auch für die Romane. Die Recherchearbeit ist ungemein lehrreich und spannend. Demnächst bin ich mit einer »Ersten Polizeihauptkommissarin« zum Gespräch verabredet, das wird sicher ein Highlight.

Wo schreibst du am liebsten?

In meinem Arbeitszimmer unter dem Dach, im Sommer auch im Garten unter dem Schatten eines Baums. Am liebsten diktiere ich mit einer Speech-to-Text Software direkt in den PC.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ich arbeite gerade an einem neuen Krimi, in dem ich ein Thema aus meinem Fachgebiet »Psychologie« aufgreife.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Wahrscheinlich. Ich habe aber von so vielen Autoren gelesen, dass es mir schwer fällt, einzelne zu benennen.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Deutsch: Der weithin unbekannte Hugo Bettauer, Frank Schätzing, Charlotte Link; dann noch Jo Nesbo und Michael Hjorth & Hans Rosenfeldt

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Sport, überwiegend Radeln; Bergwandern; Musik hören; Kochen; Feiern

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Es wäre doch Cool, wenn einer meiner Lieblingsautoren in seiner Liste der Lieblingsautoren mich nennen würde.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Ohne Feedback geht gar nichts.

Danke das du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Viel Spaß mit meinen Büchern. Über Rückmeldungen, Feedback, Rezensionen freue ich mich.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0