Interview mit Jane Do

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Vielen Dank, ich freue mich sehr über die Einladung zu einem Interview. :-)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich lebe mitten im Ruhrgebiet und habe meine literarische kriminelle Phantasie in den letzten Jahren entwickelt. 

Als Autorin von Satiren und Kriminalromanen habe ich mich für das Pseudonym Jane Do entschieden.

Das Spiel mit einer anderen Identität finde ich sehr reizvoll.

Seit wann schreibst du? 

Mit sieben Jahren habe ich meinen ersten Vampir-Roman verfasst und vor meinen staunenden Klassenkameraden im Deutsch-Unterricht meiner Grundschule vorlesen dürfen. 

Das blutrünstige haarsträubende handschriftliche Manuskript gibt es übrigens noch. 

Von einer Veröffentlichung werde ich aber lieber Abstand nehmen. ;-)

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Ich bin in einer sehr kulturbeflossenen Familie aufgewachsen. Vom Lesen zum Schreiben war es nur ein kleiner Schritt. 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Eigentlich war mir immer klar, dass ich Schriftstellerin werden möchte. Trotzdem hat es sehr lange gedauert, bis ich meinen Traum verwirklichen konnte.

Ausbildung, Studium, Beruf, Karriere und Familie haben mich in Atem gehalten.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

"Vor Traumfrauen wird gewarnt" ist mein erstes Buch, nachdem ich zuvor Kurzgeschichten zu verschiedenen Anthologien beisteuern durfte. 

Wo schreibst du am liebsten?

Ich nutze ein Laptop, um möglichst mobil zu sein, aber ich arbeite am liebsten in meinem Arbeitszimmer.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich versuche mir, jeden Tag eine Stunde für das Schreiben frei zu halten. Am Wochenende dürfen es auch mal zwei sein. Dann schalte ich meine Lieblingsmusik ein - und los geht's.

Meist fällt mir das Schreiben leicht. Aber natürlich gibt es auch Tage, wo ich das beklemmende Gefühl habe, keinen vernünftigen Satz auf die Reihe zu bekommen und nur für den Papierkorb zu arbeiten.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ja, ich freue mich auf meinen neuen Roman, der bald im Mondschein Corona Verlag erscheinen wird. 

Dieses Buch erzählt von einer gelangweilten, vermögenden jungen Frau, die eine gefährliche Passion entwickelt.

Die Idee stammt übrigens von meiner berühmten Kollegin Gabriella Wollenhaupt - mehr wird noch nicht verraten, etwas Spannung muss sein. 

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Oh, natürlich viele. Ich konnte schon vor der Schule lesen und kein Buch war vor mir sicher. Aber es gibt kein spezielles Vorbild.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Ich liebe die Thriller von Tess Gerritsen, Karen Rose und Karen Slaughter - aber ich selbst schreibe ganz anders.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Zu viel. Ich bin ständig unterwegs. 

Ich interessiere mich für Ballett, Fotografie, Literatur, Kunst, Theater, Musik, Politik, Sport...

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich möchte sehr gern nach Afrika reisen und eine gewisse Zeit dort leben.

Das ist mein Traum, seitdem ich das Buch "Serengeti darf nicht sterben" gelesen habe.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Ich freue mich über ein faires, konstruktives Feedback, weil es mir die Chance gibt, an mir zu arbeiten und zu wachsen.

Natürlich lässt mich scharfe Kritik an meinen Texten nicht kalt, aber ich akzeptiere, dass jeder Mensch das Recht auf eine eigene Meinung und seinen eigenen literarischen Geschmack hat.

Ein respektvoller Umgang miteinander ist sehr wichtig.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Träume kann man leben. Wenn man etwas wirklich will, werden Märchen wahr.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0