Buchvorstellung: Mordsmomente: Bitterböse Krimi-Cocktails - versch. Autoren

Mordsmomente: Bitterböse Krimi-Cocktails

versch. Autoren

Broschiert

180 Seiten

ISBN-13: 978-3981374957

Verlag: crimetime

Erschienen: 26. Oktober 2012

EUR 9,95

 

Die Bloody Maries - die mörderischen Damen aus dem Vordertaunus - haben zugeschlagen: „Mehr LichtT“ sind nicht nur die letzten Worte Goethes vor genau 180 Jahren – „Mehr Licht“ röchelt auch ein Frankfurter Germanistikprofessor, bevor er tot zusammenbricht. Kommissar Reimer von der Frankfurter Mordkommission ermittelt und kommt einem geheimen und noch unveröffentlichten Goethe-Manuskript auf die Spur, die ihn nach Weimar und in die Tiefen menschlicher Abgründe führt. 

Die Kurzgeschichte stammt aus der Feder von Chris Silberer und ist Teil der Anthologie „MORDSMOMENTE“ aus dem crimetime-Verlag. Gemeinsam mit den Autorinnen Tanja Konopka, Marion Schmitt, Tina Lubkoll, Birgit Lind, Bianca-M. Feser und Roxana Ené hat sie bitterböse Geschichten geschrieben. Immer werden Momente beleuchtet, in denen das Dunkle aus einem Menschen hervorbricht, und sei es nur für einen kurzen aber verhängnisvollen Augenblick. Der fatale Denkfehler eines Finanzhais aus dem Westend … Das Piranha-Mädchen – Opfer und Getriebene, die eiskalt zum Täter werden in Frankfurt, Schwalbach, Hofheim und anderswo. 

Diese Autorinnen wissen mit hinterhältigen Ideen und schwarzem Humor sowie einer guten Portion Lokalkolorit zu fesseln. Ein Blickkontakt mit dem Grauen, in spannenden Cocktails mit schwarzem Humor und viel Lokalkolorit serviert. 

Mit Original-Cocktailrezepten der Autorinnen und Illustrationen von Roxana Ené.

Dazu Stephan Schwammel/ Eschborner Zeitung:

„Bei einem Cocktail handelt es sich nach Definition von 1806 um 'ein stimulierendes Getränk aus Spirituosen aller Art, Zucker, Wasser und Bitters'. 'MORDSMOMENTE' ist genau das in literarischer Form. Mal bittersüß, mal tiefschwarzhumorig, mal eine Persiflage, aber immer extrem weiblich. Die mörderischen Damen des Vordertaunus haben zugeschlagen und ziehen eine literarische Blutspur in ihrem Kurzgeschichtenbuch.“


Kommentar schreiben

Kommentare: 0