Interview mit Reiner Günter

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Bücher haben mich schon immer fasziniert. Schon als kleiner Junge habe ich -notfalls unter der Bettdecke- gelesen was mir in die Finger kam. Ich mag es einfach, es sich irgendwo gemütlich zu machen und mit einem guten Buch in eine andere Welt zu versinken.

Seit wann schreibst du? 

Ich habe schon in der Schule gerne Aufsätze geschrieben, später dann medizinische Vorträge . Aber an belletristische Literatur habe ich nicht herangetraut. Einge Sachen habe ich für mich selber zu Papier gebracht, fand sie aber nicht gut genug, um sie zu veröffentlichen. Doch das Buch, das ich jetzt herausgegeben habe, ist anders. Das bestätigen mir meine Leser. Es ist mir gelungen, ihnen beim Lesen ein Lächeln auf`s Gesicht zu zaubern, und das ist für mich der schönste Lohn.

Wie bist du zum Bücherschreiben gekommen? 

Ich bin ein sehr humorvoller Mensch und kommentiere die Dinge auf meine eigene Art, so, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Was dazu geführt hat, dass mich Freunde und Bekannte, aber auch Kollegen ermuntert haben, meinen Humor doch mal zu Papier zu bringen. Das Ergebnis ist mein Buch "Alles Außer Perfekt". Die Leser werden vieles so oder ähnlich schon selbst erlebt haben.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?  

 Ich habe immer schon davon geträumt, selbst ein Buch zu schreiben. Als ich im letzten Mai mit der Geschichte von Chris und Svenja begonnen habe merkte ich schnell, dass ich dieses Buch veröffentlichen werde. Das Schreiben hat sehr viel Spaß gemacht und der Erfolg meiner ersten "Lesungen" im Familienkreis haben mich in meiner Absicht bestärkt.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Dies ist mein erstes Buch, aber die Fortsetzung ist bereits in Arbeit. Darüber hinaus habe ich auch schon einige andere Projekte im Kopf.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

 "Alles außer Perfekt" ist ein sehr authentisches Buch. Vieles habe ich selbst erlebt. Das Leben schreibt halt die besten Geschichten, man muss nur genau hingucken. Trotzdem ist das Buch natürlich Fiktion. Und da muss man , wenn man Fehler vermeiden will, natürlich auch Recherche betreiben. Das ist aber Dank Internet ja heute kein Problem mehr und macht darüber hinaus auch noch Spaß. Beim Recherchieren sind mir sogar noch einige Ideen gekommen, die ich in meine Geschichte einbinden konnte.

Wo schreibst du am liebsten?

Die ersten Geschichten habe ich in Holland an meinem Lieblingssee geschrieben. Der Blick auf's Wasser ist unbeschreiblich(selbst für mich :) ) Da spielt auch die erste Geschichte.:) Zu Hause habe ich in meinem Wohnzimmer einen gemütliche Platz am Kamin, wo ich beim Nachdenken in die Flammen schauen kann. Sehr inspirierend ...

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich stelle mir die Szenen, die ich gerade beschreiben möchte, bildlich vor. Kopfkino! Dann schreibe ich sie auf und lasse das Ganze auf mich wirken. Natürlich wird dann auch noch einiges geändert, aber die ersten Ideen sind doch meist die Besten. Wenn ein Kapitel fertig ist, folgt die Nachbearbeitung bezüglich Rechtschreibung und Grammatik. Erstaunlich, was einem da noch so alles auffällt...

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Ephraim Kishon. Auch er hat einen sarkastischen, trockenen Humor.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Das ist wirklich schwer zu sagen. Ich habe von Goethe über Stefan Zweig und Dürrenmatt bis hin zu Ken Follett und Stieg Larsson so ziemlich alles gelesen.Und genossen. Die "Schachnovelle" von Stefan Zweig ist sicher eines meiner Lieblingsbücher. Ganz stark geschrieben! Aber auch die Trilogie von Larsson ist genial. Leider kann er seinen Erfolg nicht mehr genießen ...

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich bin so oft wie möglich auf meinem Segelboot in Holland. Segeln macht den Kopf frei! Hier zu Hause fahre ich gerne Rad, aber momentan bin ich viel mit der Vermarktung meines Buches beschäftigt. So wie jetzt. :) Und dann wird natürlich auch schon fleißig an Band 2 geschrieben.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Ich reise sehr gerne. Am liebsten auf dem Wasser. Ganz oben auf meiner persönlichen Wunschliste steht eine Umrundung der Ostsee mit eigenem Boot. Polen, Russland, das Baltikum, da gibt es viel zu entdecken... Da so ein Unternehmen natürlich sehr zeitintensiv ist, muss es wohl noch ein paar Jahre warten. Ach ja, und den Jakobsweg möchte ich noch zusammen mit meiner Frau wandern, das haben wir schon lange vor. Bin sehr gespannt darauf!

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das Feedback meiner Leser ist mir schon sehr wichtig. Bisher bin ich dahingehend ziemlich verwöhnt worden, ich habe aber auch kein Problem mit sachlicher, konstruktiver Kritik. Ein Buch ist natürlich auch immer Geschmackssache, wie beim Wein. Es kann nicht jedem gefallen. Aber wenn der Großteil meiner Leser bei der Lektüre lächelt, habe ich mein Ziel erreicht!

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich würde gerne noch mehr Kontakt zu meinen Lesern aufbauen. Wer mag kann mich jederzeit auf meiner Autorenseite anschreiben oder mir eine Email schicken. Die Antwort kommt so schnell wie möglich. Dann ist es jetzt an mir, mich für dieses Interview zu bedanken. Ich wünsche allen meinen Lesern viel Spaß mit meinem Buch!


Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    rosl reddy (Mittwoch, 17 Februar 2016 12:09)

    hallo Reiner, welcom in deze rubriek- ik hou van Holland sinds ik 45 jaar geleden er gewoont heb, in krimpen a.d.Ijssel! groeten rosl