Interview mit Gerhard Starke

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin pensionierter Kriminalbeamter. 33 Jahre war ich Mitglied in der Mordkommission beim Polizeipräsidium in Koblenz.

Fernsehauftritte hatte ich bei XY-ungelöst (ZDF), Fahndungsakte (SAT1), SWR-Fernsehen:Kommissare Südwest, Beim ZDF: Hallo Deutschland, ZDF-Info

Seit wann schreibst du? 

2012 habe ich angefangen Bücher zu schreiben. Der Inhalt bezieht sich auf meine berufliche Laufbahn. Ich schreibe über authentische Mordfälle, die ich zusammen mit meinen Kollegen

aufgeklärt habe. Alles hat sich so ereignet wie ich es niedergeschrieben habe. Prof. Dr. Dr. Rolf Endris schreibt in einem Vorwort: Die in diesem Band aufgezeigten Kriminalfälle

sind kein Konstrukt aus dem elfenbeinernen Turm, es sind Fronterfahrungen eines Kriminalisten aus vielen Jahren Berufstätigkeit, abgrundtief in jeder Hinsicht.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Nach meiner Pensionierung wurde ich vielfach von unterschiedlichsten Personen angesprochen und angehalten, das beruflich erlebte niederzuschreiben. Erst als ein Journalist und

Schriftsteller mit mir Kontakt aufnahm haben wir beide die ersten zwei Bücher geschrieben.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?  

Plötzlich war ich Autor ohne dass ich wusste wie mir geschah. Und es machte Spaß.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Bisher habe ich (wir) drei Bücher veröffentlich.

MEHR WERDET IHR NICHT FINDEN, Authentische Fälle eines Kriminalhauptkommissars,

ICH MUSSTE SIE TÖTEN, Die Verbrechen des Dieter Zurwehme und andere authentische Fälle,

SIE HAT EINFACH NICHT AUFGEHÖRT, authentische Fälle eines Mordermittlers.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Viele Mordfälle bleiben einem Ermittler im Kopf. Ja man träumt manchmal davon. Dennoch musste ich in dem einen oder anderen Fall auch nochmal

recherchieren, die Kollegen befragen, irgendwo nachlesen.

Wo schreibst du am liebsten?

In meinem Haus habe ich mir ein kleines Büro eingerichtet in dem ich mich zurückziehe und schreibe.

- Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, ein festes Schreibritual habe ich nicht. Bei schlechtem Wetter schreibe ich gern, scheint die

Sonne beschäftige ich mich mit anderen Sachen.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ein neues Projekt ist in Arbeit und wird möglicherweise noch in diesem Jahr erscheinen.

Ich schreibe ein ganzes Buch über einen einzigen Täter. Mehr wird noch nicht verraten.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Ja, der (Co)Autor aus meinen beiden ersten Büchern, Christoph Kloft, hat mich maßgeblich beeinflusst.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Beruflich musste ich Berge von Akten lesen, jetzt mehrfach die Bücher die ich geschrieben habe. das reicht.

- Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich versuche mich durch sportliche Betätigung fit zu halten.

Darüber hinaus betätige ich mich in der Kommunalpolitik.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich möchte gerne gesund und fit bleiben um das eine oder andere Buch zu veröffentlichen.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Sehr wichtig ist mir das Feedback, es spornt an weiter zu schreiben oder besser zu werden.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich freue mich wenn ich meine Leserschaft mit meinen authentischen Geschichten unterhalten kann.

Gerne lese ich ihnen auch aus meinen Büchern vor.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0