Buchvorstellung: Totmacher 2: Massenmord ohne Leichen und andere unheimliche Kriminalfälle europäischer Serienmörder (1910 - 1987) - Gerd Frank

Totmacher 2

Gerd Frank

Taschenbuch

200 Seiten

ISBN-13: 978-3934277502

Verlag: Kirchschlager, M.

Erschienen: 1. Dezember 2014

EUR 12,80

 

Gerd Frank stellt uns in Totmacher 2 erneut spektakuläre, aber auch grausame Kriminalfälle aus Europa vor. Den Anfang machen die Witwenmacherinnen von der Theiß, hier allen voran Ilona Fazekas, besser bekannt als Susi Olah. Von 1910 bis 1929 schickten ungarische Giftmörderinnen unzählige Männer mit giftigem "Lebenswasser" ins Jenseits. Der außerordentliche Kriminalfall schockierte damals ganz Europa und schnell war klar, daß man es hier mit einem Sensationsfall ersten Ranges zu tun hatte. Schlagzeilen wie "Die Massenmorde von Tiszakurt", "Das Dorf der 50 Giftmischerinnen" oder "Die Messalinen von Nagyrev" beherrschten für lange Zeit die europäischen Gazetten. Nicht minder grauenvoll waren die Taten des "Blaubarts" Henri Landru, der mindestens zehn Frauen und einen jungen Mann auf dem Gewissen hat. Genau wie Dr. Petiot, der mit schrecklichem Kalkül Kapital aus der Not zahlreicher Opfer schlug, verbrannte Landru seine bemitleidenswerten Opfer. Der Fall des Raubmörders Wladyslaw Miedzybrodzie führt uns nach Polen und macht uns mit den Praktiken der Justiz zur Zeit des Dritten Reiches bekannt. Bei Max Gufler, dem Mörder mit den weißen Händen, Alfred Engleder, der Bestie von Steyr, und Josef Weinwurm, dem Wiener Opernmörder, handelt es sich um drei Österreicher, deren Haß auf Frauen Triebfeder ihres mörderischen Handelns war.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0