Interview mit Christiane Höhmann

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Hallo, sehr gerne, danke für euer Interesse!

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich war lange Zeit Lehrerin für Deutsch und Englisch, habe in dieser Zeit auch Theater und Kreatives Schreiben unterrichtet und an Lehrbüchern mitgearbeitet. 

Neben dem Schreiben gebe ich jetzt u. a. Literaturkurse und leite Schreibwerkstätten. Außerdem biete ich Sprachunterricht an und berate zu Schreibprojekten.

Seit wann schreibst du? 

Seit meiner Teenagerzeit habe ich Tagebuch geschrieben und hin und wieder Gedichte. später kamen Fachbücher hinzu und irgendwann mal hatte ich die Idee zu einem Jugendbuch. Das war 2004. Seitdem schreibe und veröffentliche ich regelmäßig.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Literatur lesen und analysieren ist nicht nur mein Beruf, sondern auch eine Lieblingsbeschäftigung. 

Hinzu kam, dass ich gerne Krimis im Fernsehen sah, also habe ich mich auch mal in der Gattung versucht. Zur gleichen Zeit fing ich an, viel Zeit in einer kleinen Holzhütte an einem See zu verbringen. Ich erfand eine pensionierte Kriminalkommissarin, die sehr einsam in einer Hütte im Weserbergland lebt, wo ihr merkwürdige Dinge passieren.

Anne Schall ist meine Serienheldin geworden.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Nachdem die ersten Veröffentlichungen da waren, also seit ungefähr fünfzehn Jahren.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Auf meiner Homepage sind meine Geschichten und andere Texte aufgelistet, es würde den Rahmen sprengen, sie alle aufzuzählen. Hier die Buchveröffentlichungen:

Ein Gedichtbuch, ein  Roman mit dem Titel "Zeit wie Wasser" (Brendow Verlag Moers 2009) und die Krimis "Puppenvater" (Prolibris Verlag Kassel 2006) "Untervörde" (Grafit Verlag Dormund 2014) "Skywalk" (Grafit Verlag Dortmund 2015).

Dazu einen Schreibratgeber mit dem Titel: "Einfach schreiben. Der kreative Weg zum wissenschaftlichen Text." (bookboon.com 2012)

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Ja, immer. Für die Krimis habe ich mich ausführlich mit den Gegenden befasst, in denen sie spielen (verschiedene Orte an der Weser) und mit thematischen Aspekten. Mein neuester Krimi, der im Sommer bei Grafit herauskommt, handelt von einer Sekte. Um diese zu "erfinden" habe ich viel über Sekten recherchiert. 

Wo schreibst du am liebsten?

Ich habe einen Schreibplatz an "meinem" Baggersee: eine alte Holzbank mit Blick auf das Wasser. Hier sammle ich Stoff, schreibe automatisch, denke nach. 

Wenn ich systematisch an einem Roman arbeite, geht das am besten an meinem Schreibtisch, wo ich alles vorfinde, was ich brauche.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ja, ich verpflichte mich, zwei Stunden sitzen zu bleiben und nur zu schreiben. Danach ein paar Minuten Pause, in der ich wieder mal aufstehen und mir etwas zu essen oder zu trinken holen oder mir die Beine vertreten kann, ein paar Mails beantworten .... Dieses Ritual hilft mir, nicht wegzulaufen, auch wenn mal eine schwierigere Szene zu schreiben ist.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ja, es gibt zwei Projekte, aber sie sind noch nicht spruchreif. Soviel kann ich verraten - eins wird kein Krimi sein!

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Die deutschen Klassiker, dazu viele amerikanische Romanschriftsteller. Es gibt Zeiten, in denen ich ein Buch pro Tag lese und ich glaube - wer schreiben will, muss viel lesen, um zu verstehen, wie Bücher aufgebaut und "gemacht" werden.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

John Irving, Maarten t'Hart, Connie Palmen, Magriet de Moor, Alice Munro und einige mehr.

Meine Lieblingskrimiautoren sind: Ingrid Noll, Karin Fossum und Henning Mankell.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Am liebsten lebe ich draußen. Ich fahre Rad, schwimme, gehe zur Fitness, reise und - lese!

Nach Möglichkeit verbringe ich viel - glückliche - Zeit mit meiner Enkelin.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich wünsche mir, noch möglichst lange schreiben zu können, ohne von Krankheiten beeinträchtigt zu sein.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Ein besonders schöner Teil meiner Tätigkeit sind die Lesungen - sehr gerne beantworte ich im Anschluss Fragen zum Schreiben und zu meinen Büchern und höre, was Leser/innen darüber denken.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Es gibt einen schönen Spruch, der sich vor allem an Männer richtet. 

Er lautet: "Wer liest, wird geliebt."


Kommentar schreiben

Kommentare: 0