Rezension: Und draussen stirbt ein Vogel - Sabine Thiesler

Buchinfo

Und draussen stirbt ein Vogel - Sabine Thiesler

Gebundene Ausgabe - 448 Seiten - ISBN-13: 978-3453269682 

Verlag: Heyne Verlag - Erschienen: 11. Januar 2016 - EUR 19,99

Kurzbeschreibung

Nervenzerreißende Spannung in der Toskana

Hasserfüllt beobachtet er die Autorin Rina Kramer bei ihrer Lesung. Jedes Wort von ihr macht ihn wütend. Sie hat ihn bestohlen, hat seine Ideen und Gedanken geraubt. Er reist ihr nach, findet sie in ihrem idyllischen Landhaus in der Toskana und mietet sich bei ihr ein. Wie ein harmloser Urlauber, aber besessen davon, sie zu vernichten.

Rina ahnt nicht, was der eigentümliche Gast plant. Als sie endlich die Gefahr erkennt, ist es bereits zu spät.

Bewertung

Rina Kramer lebt mit ihrem Mann in einen Haus in der Toskana. Sie ist eine erfolgreiche Schriftstellerin und hat sich mit dem Haus einen großen Wunsch erfüllt. Mit ihrem Mann ist sie alles nur nicht glücklich. Er geht fremd und alles andere ist ihm wichtiger als die Ehe mit Rina. Ihr kleiner Sohn Fabian lebt im Internat.

Eines Tages steht ein Fremder vor der Tür, der ihren Gästepavillon mieten will. Sie freut sich auf die Gesellschaft und sie ist froh mit Fabian, der in den Ferien bei ihr ist, nicht allein zu sein. Sie hat keine Ahnung wer der Fremde eigentlich ist. Der Fremde heißt Manuel, er will Rache, er folgt ihr schon seit Monaten, er ist ein Psychopath.

Manuel wurde schon vor vielen Jahren mit dem Namen Rina Kramer konfrontiert, als er mit seinem Roman von jedem Verlag abgelehnt wurde und immer Rina's Name genannt wurde. Überall bekam er zu hören, dass sie eine viel bessere Autorin ist.

Nachdem Manuel Jahre später bei einer Lesung von Rina anwesend ist, stellt er wütend fest, dass sie ihm seine Ideen geklaut hat, und das nicht das ersten Mal. Sein Hass ist größer denn je und so reist er in die Toskana und steht bei Rina vor der Tür …. und Rina ahnt nicht in welcher Gefahr sie schwebt, und als sie es begreift ist zu spät...

Die Autorin hat es geschafft mich mit ihrem Schreibstil an das Buch zu fesseln. Die Charaktere sind wunderbar beschrieben und kommen sehr authentisch rüber. Das Buch ist aus unterschiedlichen Sichten geschrieben, so das man auch an den Gedanken der jeweiligen Person teilhaben kann.

Durch die detailreiche Beschreibung des Handlungsortes fühle man sich oft, als wäre man vor Ort dabei.

Das Buch war bis zur letzten Seite spannend.

Fazit: Absolute Leseempfehlung!!!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0