Interview mit Astrid Pfister

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Hallo, ich freue mich sehr, dass ich dieses Interview mit Dir führen darf. :-)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich heiße Astrid Pfister, bin 35 Jahre alt und eine leidenschaftliche Büchersüchtige ;-) 

Seit wann schreibst du? 

Wenn man mal von Gedichten in der Teenagerzeit absieht, seit ungefähr 15 Jahren.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Ich habe eine Kurzgeschichte geschrieben und sie zu einem Literatur-Wettbewerb geschickt. Danach war ich mir sicher, nie wieder etwas davon zu hören, doch unter über 300 Einsendungen bin ich unter die letzten 10 gekommen und meine Story wurde prompt veröffentlicht. Das war für mich natürlich Anreiz weiterzumachen.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Den Wunsch hatte ich eigentlich schon als Teenager, doch es hat gedauert, bis ich mich getraut habe, etwas zu Papier zu bringen.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

1. Sleepy Madow (Horror)

2. Der Tag an dem Weihnachten verschwand (Kinderbuch)

3. Das Land VS (Kinder-Kurzgeschichtenband)

4. Das Haus an der Abbington Road (Jugend Kurzgeschichtenband)

5. Das Heavens End Projekt (Horror)

6. Nächte der Angst (Horror Kurzgeschichtenband)

7. Parrish`s magischer Spielzeugladen (Kinder)

8. Bis zum letzten Biss (Horror)

9. Der Traummann (Liebesroman)

10. Das Pestmädchen (Horror)

11. Neues Heim - das muss (nicht) sein (Humor)

12. Seven Chambers of our Expressions mit Eric Cathey (amerikanischer Gedichtband)

13. Halloweennacht mit Sabrina Hubmann (Horror Kurzgeschichtenband)

14. Pavor Nocturnus (Horror Kurzgeschichtenband)

15. Tiefe Geheimnisse (Liebesroman)

16. Die zwei Seiten der Liebe (Liebesroman/Drama)

17. Schicksal (Thriller)

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja, gerade bei den Romanen, die zwischendurch auch in der Vergangenheit spielen oder bei denen ich Schauplätze besonders authentisch darstellen möchte, recherchiere ich ausgiebig.

Wo schreibst du am liebsten?

In meinem eigenen Bücherzimmer, in dem mein Schreib-PC von fast 4000 Büchern umgeben ist  :-)

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich versuche, jeden Tag zu schreiben und brauche dabei unbedingt vollkommene Ruhe. Eins meiner Rituale ist es, meinen Roman in regelmäßigen Abständen auszudrucken, sodass ich beim Schreiben durch den immer höher wachsenden Stapel stetig motiviert werde.

Hast du ein neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ja, momentan schreibe ich an etwas ganz Klassischem. Einem Sherlock Holmes Roman, in dem dieser ein ganz neues Rätsel zu lösen hat.

Und außerdem an einem Thriller, bei dem der Leser feststellen wird, dass der erste und manchmal sehr offensichtliche Eindruck nicht immer der Richtige ist ;-)

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Ich denke, dass haben unbewusst wahrscheinlich unzählige Autoren, die ich in den letzten Jahren gelesen habe, aber müsste ich einen davon nennen, würde ich ganz klar Stephen King sagen.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Eine unglaublich gemeine Frage für Büchersüchtige. ;-) 

Ich lese eigentlich quer durch alle Genres. Deshalb gehören zu meinen Lieblingsautoren Stephen King, Dean Koontz, Edgar Allan Poe, Chelsea Cain aber auch Charles Dickens, Nicholas Sparks, George R. R. Martin, Jennifer Estep und viele viele andere Autoren. 

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Wie man oben schon ahnt, unglaublich viel lesen ;-) Außerdem habe ich gemeinsam mit meinem Mann einen sozialen Verein namens Sunrise-Ruhr. e.V, in der wir viele karitative Aufgaben haben, und engagiere mich außerdem im Kampf gegen die Todesstrafe.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Wie fast jeder Autor, ist es natürlich mein Wunsch, irgendwann eine feste Heimat bei einem großen Verlag zu finden und mein Schreiben zum Beruf machen zu können.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das Feedback meiner Leser ist mir sehr sehr wichtig. Denn die Leser erwecken meine Bücher erst richtig zum Leben. Und nur mit ihrem Feedback kann ich mich stetig verbessern und weiß, was ihnen besonders wichtig ist.

Außerdem ist es ein unbeschreiblich schönes Gefühl zu hören, dass ein Buch von mir es geschafft hat, den Leser zu fesseln und in die Welt, die ich erschaffen habe, hineinzuziehen. :-)

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich beiße nicht ;-) Ich freue mich über euer Feedback, über Nachrichten über das Kontaktformular meiner Seite, Rezensionen auf Amazon u.s.w.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0