Interview mit Sylvia Grünberger

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Mein Krimi „Flugmanöver“ ist der Beginn der „Lufttaxi-Serie“, in der sich meine Erfahrungen und die jahrelange starke Bindung zur Fliegerei nicht übersehen lassen. Und natürlich auch nicht, dass ich Wienerin bin.

Die Begeisterung fürs Fliegen entstand bei mir durch die ersten Fallschirmsprünge auf einem Flugplatz am nordöstlichen Stadtrand von Wien. Daraus entwickelte sich eine lang anhaltende Verbundenheit mit der Luftfahrt. Als Sprunglehrerin habe ich einige Jahre selbst Fallschirmspringer ausgebildet. Ich war Mitglied der österreichischen Damen-Nationalmannschaft, habe an nationalen und internationalen Wettbewerben und zweimal an einer Weltmeisterschaft im Fallschirmspringen teilgenommen. Später kam dann meine Ausbildung als Privatpilotin dazu und das Fliegen gewann noch mehr an Bedeutung.

Seit wann schreibst du?

Meinen ersten ‚Roman‘ habe ich mit der Hand in ein Heft geschrieben als ich zwölf Jahre war. Wesentlich später verfasste ich dann Kindergeschichten für Radio Wien, die vom ‚Traummännlein‘ erzählt wurden. Danach schrieb ich auch Kurzgeschichten für Erwachsene, die in Zeitschriften, Zeitungen und Anthologien veröffentlicht wurden.

Wie bist du zum Bücherschreiben gekommen?

Für eine der Zeitschrift schrieb ich etliche Lovestorys, mit der Vorgabe: ‚Herz – Schmerz – viiiiele Emotionen und Happyend‘. Dabei ist bei mir der Wunsch erwacht, die Geschichten nicht immer ‚happy', sondern auch mal ,böse' enden zu lassen, und die Entwicklung zum Krimi ergab sich praktisch zwangsläufig. Aus den Kurzgeschichten entstanden letztlich Kriminalromane.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst? 

Schon als Kind dachte ich mir bei Büchern, die mir gefielen, aus, wie die Geschichten weitergehen und was noch passieren könnte.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Wynonas Jobs (essencia Verlag, 2008)

Kerberos Gier (essencia Verlag, 2010)

Flugmanöver (Gmeiner Verlag, Feb.2016)

Lufttaxi gewünscht? (eBook, Gmeiner, Juli 2016)

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Obwohl ich die Handlungen meiner Krimis vorwiegend an Örtlichkeiten spielen lasse, die ich selbst kenne, bemühe ich mich durch zusätzliche Recherchen alles möglichst authentisch wiederzugeben.

Wo schreibst du am liebsten?

In einer Ecke meines Zimmers auf einem PC.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Weitere Krimis rund um das Lufttaxi-Team. „Flugmanöver“ ist ja der Beginn einer Serie.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Stephen King hat mich mit dem Teil „über das Schreiben“ seines Buchs „Das Leben und das Schreiben“ überaus stark beeinflusst. Bei einem Autor wie ihn erkennt man, dass aus allen seinen Aussagen beeindruckende Erfahrung spricht. Teilweise hat mich natürlich auch Patricia Highsmith mit ihren Ansichten über „Suspense“ beeinflusst.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Seit Jahrzehnten ist mein absolutes Lieblingsbuch ‚Der kleine Prinz‘ von Antoine de Saint-Exupéry. Aber ich liebe natürlich auch seine anderen Bücher, die er übers Fliegen geschrieben hat und Aussagen von ihm wie: „Man begreift gar nichts, wenn das Herz nicht dabei ist“.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Linedance. Countrymusik hören. Pool-Billard spielen.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Ich möchte gerne bei einer Heißluftballonfahrt mitmachen. Leider ist dieses Vorhaben bisher immer wieder an den Wetter- oder Zeitbedingungen gescheitert. Aber irgendwann wird es sicher klappen und ich freue mich darauf.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Vor allem inhaltliche Kritik, die sich auf logische Handlungsabläufe und den Aufbau der Spannung bezieht, finde ich sehr wichtig. Und über Zustimmung freue ich mich natürlich ganz besonders.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

www.sylvia-gruenberger.at


Kommentar schreiben

Kommentare: 0