Interview mit Irene Dorfner

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich wurde 1964 in Reutlingen (Baden-Württemberg) geboren und bin dort aufgewachsen. Ich lebe seit 1990 mit meiner Familie bei Altötting (Bayern). Nach einer Ausbildung zur

Groß- und Außenhandelskauffrau habe ich als Sachbearbeiterin und Sekretärin gearbeitet.

Seit wann schreibst du? 

Ich begann 2009, Bücher zu schreiben.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Ich habe schon immer viel gelesen und habe mich über Bücher geärgert, die endlos langweilig waren. Ich dachte mir bei vielen Büchern: Das kannst du besser, das hätte

ich so und so gemacht und so weiter. Aber vom Denken hat man noch lange kein Buch geschrieben, also habe ich es einfach mal probiert. 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Nach meinem ersten Buch schrieb ich das nächste. Ich wusste nicht, ob mir das nochmal gelingt. Spätestens nach meinem fünften Buch wusste ich, dass das mein Beruf ist. Ich

liebe es, Geschichten zu erfinden, erfundene Charaktere zum Leben zu erwecken und einfach zu unterhalten.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

2009 - Research (wurde vom Schlosser-Verlag veröffentlicht und ist leider nicht mehr erhältlich)

Im Eigenverlag habe ich bisher veröffentlicht:

2013 - Der Heinrich-Plan

2013 - Die Spur führt nach Altötting...

2013 - Irgendwann krieg ich Dich

2013 - Der Tote im Wald

2013 - Bescheuerte Vorsätze fürs Neue Jahr

2014 - Todesursache: Mord

2014 - Die Affäre Mollenkopf

2014 - Hilferuf aus Griechenland

2014 - Das Toten-Experiment

2014 - Adlerholz (seit 2016 auch in englischer Sprache erhältlich. Titel: Agarwood)

2014 - Holzperlenspiel

2015 - Das dritte Kostüm

2015 - Tödliche Vetternwirtschaft

2015 - Belladonnas Schweigen

2015 - Ein Herz zuviel

2016 - Das Barnabas-Evangelium

2016 - Jacob

momentan schreibe ich gerade am 17. Fall für Leo Schwartz.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Klar muss ich für meine Bücher recherchieren. Dazu nehme ich das Internet, recherchiere vor Ort und schöpfe natürlich auch aus meinen eigenen Erfahrungen. Daneben habe ich

Kontakt zur "echten" Kriminalpolizei Mühldorf, die mir gerne helfen.

Wo schreibst du am liebsten?

Zuhause in meinem Büro, wo ich meine Ruhe habe. Und da an meinem Schreibtisch, wo ich alles habe, was ich zum Schreiben brauche.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Über die Jahre habe ich mir feste Zeiten fürs Schreiben vorgegeben, die ich versuche, auch einzuhalten. Normalerweise schreibe ich 4-6 Stunden täglich, manchmal auch am 

Wochenende (vor allem in der Endphase eines Buches).

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Gerade schreibe ich an einem neuen Fall (der 17.) für Leo Schwartz und seine Freunde und Kollegen. Zu viel kann ich noch nicht verraten, da alles noch am Anfang steht. Bisher 

habe ich 75 Seiten geschrieben, in denen es drei Tote gibt. Ob noch mehr dazu kommen, weiß ich noch nicht. Was ich verraten kann ist, dass eine EU-Energieminister-Konferenz 

in München eine Rolle spielt, zu der Leo Schwartz und seine Kollegen hinzugerufen werden. 

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Ich finde viele Autoren super und möchte mich auf keinen einzelnen festlegen. Ich habe über die sozialen Netzwerke Kontakt zu vielen Autorenkollegen, die wie ich Einzelkämpfer 

sind und die sehr gute Bücher schreiben.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Eins meiner Lieblingsbücher ist von Manfredi: Die Jagd nach dem Wüstengrab. Stieg Larsson und seine Trilogie: Verdammnis, Vergebung, Vergeltung finde ich super. Der Film war so

lala, aber die Bücher sind toll. 

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich habe einen lebhaften Beagle, mit dem ich täglich spazieren gehe. In unserem großen Garten arbeite ich gerne. Außerdem quatsche ich gerne mit Freunden ...

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Wie alle Autoren wünsche ich mir einen Verlag, der eines Tages auf mich zukommt und meine Bücher verlegt. Darüber hinaus wäre es super, wenn ein Filmproduzent vom Himmel fällt

und eines meiner Bücher, oder sogar alle, verfilmt. Anfragen hatte ich schon und war auch im Rennen, aber dann hat man sich doch für einen Kollegen entschieden. Aber wer weiß, 

was noch kommt...

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig. Ich liebe es, wenn Leser mit mir Kontakt aufnehmen und sich mit mir austauschen. Ich denke, das lieben alle Autoren.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich hoffe, dass sich meine Leser von meinen Geschichten unterhalten fühlen und vom Alltag in eine andere Welt abtauchen können.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0