Interview mit Melisa Schwermer

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Vielen Dank, dass du mich gefragt hast :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin Jahrgang 1983 und studierte Germanistin. Davor habe ich allerdings einige Umwege 

gemacht und nach der Lehre zur Industriekauffrau noch einmal die Schulbank gedrückt, um mein Abitur nachzuholen. 

Mittlerweile sitze ich an meiner Dissertation und schreibe "nebenbei" Bücher, die schön blutig sind.

Seit wann schreibst du? 

Angefangen, ernsthaft zu schreiben, habe ich ca. 2002 während meiner Ausbildung in der Buchhaltungsabteilung. 

Dort war mir ziemlich langweilig und so gingen die acht Stunden schneller rum.

Dann kam eine Pause während des Abendgymnasiums, da neben Arbeit und Schule nicht mehr viel Zeit blieb. Während des Studiums

habe ich dann wieder angefangen, zu schreiben und es auch zu veröffentlichen.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Ups.

Das habe ich ja schon beantwortet :D

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Gar nicht wirklich. Ich wollte schreiben und als ich die Möglichkeit entdeckt habe, es im Internet zu veröffentlichen, dachte ich mir, ich versuche es mal.

Natürlich waren die ersten Versuche nicht der Burner, aber sie sind mittlerweile überarbeitet und ich bin auch stolz auf sie.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Mittlerweile sechs, das Neueste "Aus dem Verborgenen" ist gerade rausgekommen.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Teilweise aktiv, ja, manchmal aber auch unabsichtlich. Zum Beispiel war ich in Dänemark auf einem Konzert meiner Lieblingsband und habe das

in mein Buch "Abgewiesen" eingearbeitet. Für "Aus dem Verborgenen" musste ich etwas aktiver rangehen und über die Arbeit von freien Journalisten recherchieren.

Wo schreibst du am liebsten?

Auf dem Sofa. Mein Schreibtisch ist zu voll mit dem Krempel für die Doktorarbeit.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, nicht wirklich. Ich lege einfach los.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Gerade habe ich eins abgeschlossen, ein weiteres liegt bei einigen Verlagen zur Prüfung und ich plane auch schon wieder, aber da gibt es noch nichts Handfestes.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Bestimmt sehr viele. Eigentlich alle, die ich gelesen habe, denn irgendwas bleibt ja immer im Kopf. Die, die ich besonders mag, beeinflussen mich natürlich auch stark.

Man will ja immer etwas Bestimmtes erreichen bzw. so gut werden, wie seine Vorbilder.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Karin Slaughter, Richard Laymon

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Schreiben ;) Viel mehr bleibt da nicht. Ich liebe Konzerte und besuche so viele, wie möglich. Kochen. So, das war es wirklich.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich hoffe, dass ich in drei Jahren den Doktortitel tragen darf und dass ich weiterhin meine Geschichten unters Volk bringen kann.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr. Egal, ob positiv oder negativ. Man kann nur daraus lernen und sie sind es ja, weswegen ich schreibe. 

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Vielen Dank, dass ihr meine Geschichten lest. Ich hoffe, ich unterhalte euch gut damit :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0