Rezension: Saukerl - Ulrich Radermacher

Buchinfo

Saukerl - Ulrich Radermacher

Broschiert - 246 Seiten - ISBN-13: 978-3839218396

Verlag: Gmeiner-Verlag - Erschienen: 3. Februar 2016 - EUR 9,99

Kurzbeschreibung

Schweinebauer Anton Huber liegt erschossen in seinem Stall. Ehefrau, Geliebte, Nachbarn - alle hatten Motive, ihn umzubringen. Doch als auch Ehefrau Maria mit aufgeschlitzter Kehle und zerschnittenen Pulsadern im stillgelegten Kieswerk Waldperlach entdeckt wird, müssen Hauptkommissar Schön und sein Team mit ihren Ermittlungen von vorn beginnen. Dabei stoßen sie auf ein Familiendrama, das sogar ihr Privatleben beeinflusst und sie am Guten im Menschen zweifeln lässt.

Bewertung

Anton Huber, der Schweinebauer, liegt erschossen in seinem Schweinestall. Es handelt sich um Mord und Hauptkommissar Schön übernimmt mit seinem Team die Ermittlungen. Schnell wird ihnen durch die Befragung von verschiedenen Dorfbewohnern klar, das es nicht nur einen Bewohner gibt, der es auf den Bauern abgesehen haben könnte. Zum einen war vor Toni keine Frau sicher. Es gab mehrere Affären zum Beispiel mit der Verkäuferin auf der Metzgerei oder kurz vor seinem Tod mit der Lehrerin Martina. Aber auch der Wirt der seine Gaststätte nah an dem Schweinestall hatte, hatte ein Motiv, da ihm durch den Geruch die Gäste ausblieben. Komisch ist auch das Tonis Familie nicht anzutreffen ist. Sein Sohn ist im Internat und die Tochter angeblich verreist. Auch die betrogene Ehefrau ist nirgends aufzufinden. Werden Kommissar Schön und sein Team diesen Fall lösen und den Mörder unter den vielen Verdächtigen ausfindig machen?

Der Schreibstil des Autoren Ulrich Radermacher ist flüssig und die Geschichte spannend bis zum Schluss. Durch den Dialekt verleiht der Autor dem Buch das gewisse Etwas und lässt so die Charaktere authentisch beim Leser ankommen. Auch der Humor, der mich hier und da mal zum schmunzel gebracht hat, passt perfekt in die Geschichte. Ich hatte viele Vermutungen wer der Täter sein könnte, die sich aber, durch immer wieder neue Wendungen, als falsch heraus stellten.

Fazit: Durch die Art des Humors, die Spannung durch immer wieder neu dazukommende Informationen bei den Ermittlungen und der verschiedenen und authentischen Charaktere konnte mich das Buch bis zum Ende in seinen Bann ziehen. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0