Interview mit Nané Lénard

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Meine Vita:

Nané Lénard wurde 1965 in Bückeburg geboren. Die Schriftstellerin ist verheiratet und Mutter von zwei erwachsenen Kindern. Nach dem Abitur und einer Ausbildung im medizinischen Bereich studierte sie später Rechts- und Sozialwissenschaften sowie Neue deutsche Literaturwissenschaften.

Im April 2011 hat Lénard als Debütroman den WeserberglandKrimi "SchattenHaut" im CW Niemeyer Verlag, Hameln, veröffentlicht. Schon ein halbes Jahr später, im Oktober 2011, erschien der Nachfolgekrimi "SchattenWolf". Mit "SchattenGift" konnte sie die Reihe im Frühjahr 2012 fortsetzen.

Innerhalb kürzester Zeit gelang es ihr, sich einen Platz unter den besten fünfzig deutschen Krimiautoren zu sichern. Im September 2012 erschien der vierte Krimi mit Kommissar Wolf Hetzer unter dem Titel "SchattenTod". Nummer fünf mit dem Titel "SchattenGrab" war ab Mitte September 2013 erhältlich. Der sechste Fall "SchattenSchwur" ist im August 2014 veröffentlicht worden. Die Reihe wurde mit „SchattenSucht“ im September 2015 fortgesetzt. Weitere Bände folgen!

Einen Ausflug in den humoristischen Bereich des Krimis unternahm die Schriftstellerin im Frühjahr 2016 mit „FriesenNerz“.

Ein Band mit Kurzgeschichten ist unter dem Titel „KurzKrimis und andere SchattenSeiten“ erschienen.

Seit wann schreibst du?

Seit 1981.

Wie bist du zum Bücherschreiben gekommen?

Zunächst über Lyrik und Kurzgeschichten mit denen ich einige Preise gewann. So entdeckte mich mein Verlag – die CW Niemeyer Buchverlage GmbH.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst? 

Das ist kein bewusster Prozess, es ist eine Gabe, Geschichten so erzählen zu können, dass andere Menschen fasziniert sind. Ich bin dankbar dafür, sie in die Wiege gelegt bekommen zu haben.

Nach jahrelangem Austausch im Bereich Lyrik, bei dem es manchmal darum ging, an einzelnen Worten zu feilen, begann ich Kurzgeschichten zu schreiben. Sie überraschten die Leser, wurden prämiert und ausgezeichnet. Es macht mir einfach Spaß, neue Szenarien auszudenken.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

 


Hast du für deine Bücher recherchiert?

Wenn ein Schriftsteller das nicht tut, dann schreibt er wohl Fantasy ;-) , da er sich da alles selbst ausdenken kann. Ansonsten sind gute Bücher, vor allem Krimis, in denen Ermittlungsarbeit und rechtsmedizinische Details stimmig sein müssen, ohne Recherche undenkbar für mich.

Wo schreibst du am liebsten?

Das ist mir ehrlich gesagt egal. Am Tisch, im Garten- oder Schaukelstuhl, vor dem Kaminofen auf dem Sofa oder in der Hängematte, unterwegs im Hotel. Mein Macbook habe ich immer dabei.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, überhaupt nicht. Ich brauche nur absolute Ruhe. Dann kann ich in mir versinken und das Buch, an dem ich schreibe, läuft wie ein Film in meinem Kopf weiter.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Ein neues Projekt ja: Schatten... – etwas verraten möchte ich noch nicht. Das ist mein nächster Wolf Hetzer-und-Peter Kruse-Krimi, der im Herbst 2016 erscheinen wird. Ich sage nur, dass der Anfang ein echter Knaller ist :)

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Etliche, denn ich habe wahnsinnig viele Bücher gelesen. Aus den unterschiedlichsten Genres. Etwas nimmt man aus guten Büchern immer mit.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Schriftsteller: Rainer Maria Rilke, Thomas Mann, Hennig Mankell – alle schon tot ...

Bücher: „Buddenbrooks“ (Thomas Mann) und „Tiefe“ von Henning Mankell

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Der Begriff Freizeit lässt sich bei mir nicht so einfach definieren. Da ich freischaffende Schriftstellerin bin, kann ich mir den gesamten Tag einteilen, wobei ich viel arbeite. Entweder an Manuskripten, oder bei der Recherche, oder aber ich bin zu Lesungen und auf Buchmessen unterwegs.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

So oft wie es geht, möchte ich das Meer riechen, hören und schmecken.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Sehr wichtig, denn nur für die Leser schreibe ich ja. Sonst bräuchte ich nichts zu veröffentlichen.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

 

Ja, herzlichen Dank für eure Aufmerksamkeit und viel Spaß beim Mitfiebern in meinen Büchern. Ich freue mich über jede Kontaktanfrage bei Facebook oder eine Rezension und natürlich auch über Einträge in meinem Gästebuch auf meiner Internetseite www.nanelenard.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0