Rezension: Hals über Kopf - Kathy Reichs

Buchinfo

Hals über Kopf - Kathy Reichs

Taschenbuch - 432 Seiten - ISBN-13: 978-3453436558

Verlag: Heyne Verlag - 8. Februar 2016 - EUR 9,99

Kurzbeschreibung

Was wie eine harmlose Exkursion auf eine idyllische Ferieninsel beginnt, endet für die forensische Anthropologin Tempe Brennan in einem Albtraum. Archäologische Grabungen im Sand von Dewees Island, South Carolina, fördern nicht nur bestattete Ureinwohner zutage, sondern auch eine Leiche, die erst vor wenigen Jahren am Strand verscharrt worden sein kann. Damit nicht genug: In einem Sumpfgebiet auf dem Festland werden kurz darauf die Überreste eines vermeintlichen Selbstmörders entdeckt. Eigenartige Einkerbungen an den Halswirbeln der Toten sagen Tempe, dass eine makabre Verbindung zwischen den beiden Fällen bestehen muss.

Bewertung

Im 9. Teil der Tempe-Brennans-Reihe befindet sich Tempe zusammen mit einer Studentengruppe auf der Insel Dewees Island. Sie unterstützt die Studenten bei der Ausgrabung alter indianischer Kultstätten. Kurz vor ihrer Abreise stoßen sie auf ein Grab, das rein gar nichts mit den Kultstätten zu tun hat. Und es bleibt nicht nur bei dem einen Fund, denn kurze Zeit später werden weiter Leichen gefunden. Alle haben die selben Verletzungen an den Halswirbeln, werden jedoch an unterschiedlichen Orten gefunden. Tempe und ihr Team beginnen mit den Ermittlungen.

Wie schon des öfteren konnte mich Kathy Reichs auch mit diesem Buch voll und ganz überzeugen. Super Recherchen aus der Pathologie und der Polizeiarbeit geben dem Leser jede Menge Informationen zu den beiden Berufen. Die Charaktere kommen wie immer sympathisch rüber und durch die Beschreibung ihrer Gefühle und Gedanke, auch durchaus reell. Es ist flüssig geschrieben und durch Reichs trockenen Humor bekommt das Buch noch die Krone aufgesetzt. Fazit: Ein weiterer, spannender Fall für Tempe und ihr Team.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0