Interview mit Elisabeth Herrmann

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich lebe in Berlin - hier spielen auch meine Kriminalromane. Die Stadt in all ihren Facetten ist einfach ein großartiger Hintergrund. 

Seit fünf Jahren kann ich vom Schreiben leben. Vorher war ich 25 Jahre lang Journalistin und habe in dieser Zeit 

so ziemlich alles gesehen - vom Diplomatenempfang in Schloss Bellevue über Bombenentschärfungen bis zu S-Bahn-Bauarbeiten. Davon

zehre ich heute noch.

Seit wann schreibst du? 

Eigentlich seit ich es gelernt habe ... :))

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Über eine Geschichte, die ich als Journalistin gerne recherchieren wollte, für die ich aber nirgendwo offene Ohren fand. 

Irgendwann habe ich aus Trotz gesagt, dann schreibe ich halt ein Buch. Da ich leidenschaftlicher Krimileser war und bin,

hielt ich dieses Genre auch für das Beste. Daraus wurde "Das Kindermädchen" - mein erster Roman um den Berliner Rechtsanwalt

Vernau. Mittlerweile kennt ihn ein Millionenpublikum. Leider (noch) nicht über die Bücher, sondern durch die ZDF-Verfilmungen

mit Jan Josef Liefers in der Hauptrolle.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst? 

Ab dem ersten Satz zum "Kindermädchen". 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Bis auf die drei, die in meiner Schublade liegen und die nie jemand außer mir lesen wird, alle. Mittlerweile schließe ich ja

Vorab-Verträge. Das heißt, der Verlag möchte gerne im Herbst 2017 mein nächstes Buch herausbringen, macht einen Vertrag mit mir, und

ich lege dann los.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja.

Wo schreibst du am liebsten?

In meiner "Besenkammer". Ich lebe in einer Drei-Zimmer-Altbauwohnung mit einer klitzekleinen Abstellkammer. Da ich es hasse,

den Laptop im Wohn- oder Schlafzimmer zu benutzen, habe ich mir diese Ecke hergerichtet. Ich sehe in den Hinterhof und auf die

Fassade des Nachtbarhauses. Manchmal stromert eine Katze vorbei oder der Mieter aus dem Seitenflügel raucht eine Zigarette auf dem

Balkon, mehr Ablenkung gibt es nicht. Unterwegs ist es schwierig. In Hotels kann ich noch ganz gut arbeiten. Aber im Zug oder im

Flugzeug gelingt mir das nicht so konzentriert. Und beim Autofahren ja erst recht nicht. Im Sommer bin ich schon seit Jahren im Haus

von Freunden in Südfrankreich. Dort bin ich manchmal wochenlang ganz allein und kann wunderbar arbeiten. Aber leider geht auch der schönste

Sommer irgendwann vorbei.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Herbst 2017 erscheint, nach fünf Jahren, der zweite Teil der "Zeugin der Toten"-Trilogie.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Das tun eigentlich alle Autoren. Wenn ich an einem Buch arbeite, lese ich keine Literatur mehr. Ich bin sehr beeinflussbar. Ein Mal

Thomas Mann, und ich rede sogar drei Wochen ganz anders. Da muss ich sehr aufpassen, deshalb habe ich mir die Lektüre während der

Schreibphase fast ganz abgewöhnt. Leider dauert die im Schnitt ein halbes Jahr, ich habe anschließend einen ziemlichen Nachholbedarf :)

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

"Die Wolfshaut" von Hans Lebert, "Unter dem Vulkan" von Raimond Loewry, "Friedrich II." von Erich Kantorowicz,"Fräulein Smillas Gespür

für Schnee" von Peter Hoeg, "Der Liebhaber ohne festen Wohnsitz" von Fruttero&Lucentini, "Volkssfeinde" von Lévy & Houellebecq, "Faust"

von Goethe, "Das Haus der Spinne" von Paul Bowles, "Spur der Steine" von Erik Neutsch, "Das siebte Kreuz" von Anna Seghers, Die Bibel,

"Homo Faber" von Max Frisch, "Siddharta" von Hermann Hesse, "Die Abenteuer des Hochstaplers Felix Krull" von Thomas Mann, "Über die

Riviera" von Erika und Klaus Mann, "Gott schütze dieses Haus" von Elizabeth George, "Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner, "Die Hunde bellen" von Truman Capote, "Der Distelfink"

von Donna Tartt, alle zehn "Das Lied von Eis und Feuer"-Bände von George R.R. Martin ..... 

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Theater, Oper, lesen, joggen, bergwandern, essen, reisen.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ein Mal nach Hollywood :)))

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig. Ich liebe die Begegnungen - bei Lesungen oder wie jetzt gerade auf der Leipziger Buchmesse. Das gibt mir sehr viel.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Esst Obst, lest Bücher :)))


Kommentar schreiben

Kommentare: 0