Interview mit Katharina Sperberg

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Gerne, ich freue mich über das Interesse.

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich lebe größtenteils in Schweden, bin ziemlich neugierig, habe eine alberne Ader und tobe mich auch auf anderen Gebieten kreativ aus: 

Malerei, Skulpturen, Fotografie ... Neben dem Austüfteln von Rezepten für Kleingebäck interessieren mich kostengünstige

antike Dinge, wobei in den letzten Jahren meine Krankheit "Sammelliebe" etwas abgeklungen ist. 

Seit wann schreibst du? 

In der Schule fanden meine selbst verfassten Gedichte in den Poesiealben meiner Klassenkameradinnen und Freundinnen 

Anerkennung, das hat mich beflügelt. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Mit der Zeit wurde ich größer, meine Geschichten ebenfalls. Seit Anfang der 90er Jahre schreibe ich unregelmäßig Drehbücher und Romane.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

In der Pubertät habe ich kuriose Kurzgeschichten geschrieben, einige wurden in der Regionalzeitung veröffentlicht.

Meinen Angehörigen habe ich prophezeit, dass ich später mal Bücher schreiben werde. Kommentare wie: "Das ist brotlose Kunst" 

haben mich nicht davon abgehalten.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

In Deutschland: Engelchen & Teufelchen, Zuchtstar, Die grüne Jagdspinne, Perljunge, Plätzchen Kekse & Antikes

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ich recherchiere umfangreich, denn das ist sehr wichtig, alles muss stimmen.

Wo schreibst du am liebsten?

Im Wohnzimmer auf der Couch, Laptop auf dem Schoß, und gelegentlich in der Badewanne. Damit der Laptop nicht ins Wasser fallen kann, 

habe ich mir ein breites Halterungstablett gebaut, wo auch noch meine Teetasse und die Schale mit Karamellbonbons Platz haben. 

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein. Manchmal packt es mich und ich schreibe stundenlang, oft bis tief in die Nacht. Andersherum gibt es Tage,

an denen ich zwar gerne schreiben würde, mir jedoch die Zeit dafür nicht nehmen kann. Weil sich Ideen bei mir

manchmal schnell wieder verflüchtigen, habe ich ein Aufnahmegerät in greifbarer Nähe.

Hast du ein neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ich bin keine Fließbandautorin, habe vor zwei Monaten etwas ziemlich Gesellschaftskritisches begonnen, doch momentan ruht es.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nein.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Ich habe keine Lieblingsbücher oder Lieblingsautoren, lese querbeet. Eine Liebesschnulze kann mich ebenso unterhalten

wie ein Sachbuch, ein Thriller oder ein Lyrikbüchlein. 

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

In meinem Garten kreative Einfälle umsetzen, Kleinmöbel restaurieren oder reiten. Viele Menschen laufen ein Leben lang 

dem großen Glück hinterher, ich setze mich auf meines einfach drauf und genieße mit ihm Ausflüge in die Natur.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Es gibt nur einen Wunsch, der mir wirklich wichtig wäre, aber wohl nicht erfüllt wird: Wie Caitlin Doughty stelle auch

ich mir meine Bestattung so vor: Tot in einem schönen Waldgebiet liegen und von Tieren ...

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das Feedback ist mir wichtig, denn ich möchte mit meinen Büchern nicht nur unterhalten, sondern auch

auch aufklären und Wissen vermitteln.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Vor vielen Jahren habe ich mir einen Zettel an den Spiegel geklebt mit dem Spruch: Das Leben war trübe und

Euros hatte ich keine, da traf ich auf der Straße einen Mann ohne Beine ...


Kommentar schreiben

Kommentare: 0