Interview mit S. N. Stone

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Hallo Bianca, ich danke dir für das Interesse an meinen Büchern und mir, und die Möglichkeit mich vorstellen zu dürfen.

Ich bin 1977 in Berlin geboren. Ich habe nach dem Abitur ganz jung geheiratet und lebe mit meinem Mann und unseren beiden Kindern noch immer in Berlin.

Seit wann schreibst du?

Ich schreibe seit etwa 9 Jahren. Intensiv, und mittlerweile hauptsächlich, schreibe ich seit knapp 2 1/2 Jahren.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Wie so viele habe ich bereits als Kind gerne gelesen, das hat sich in all den Jahren nie geändert. Mit der Geburt meiner zweiten Tochter 

habe ich nach einem Ausgleich gesucht und ihn darin gefunden, die Idee für ein Buch, das mir im Kopf herumgeschwirrt ist, aufzuschreiben.

Daraus wurde dann eine Trilogie und es ging einfach immer weiter.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst? 

Oh das ist schwer zu beantworten, fasziniert hat es mich schon als Kind. Das Schreiben hat mich dann irgendwie gefunden und es ist großartig.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Bisher veröffentlicht habe ich:

"Die Grauen Krieger Tei I: Suche",

"Die Grauen Krieger Teil II: Jagd",

"Die Grauen Krieger Teil III Offenbarungen",

"Menschenseelen",

"Menschenseelen Teil 2 -Lilith-",

"Menschenseelen Teil 3 -Afarit-", (allesamt im Genre Mystery Thriller/ Urban-Fantasy angesiedelt),

sowie den Thriller "Hinter der Lüge" und den Kurzthriller "Das Rascheln im Stroh".

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Oh ja, sehr, sehr viel und unglaublich gerne.

Wo schreibst du am liebsten?

Tatsächlich am Liebsten an meinem Schreibtisch, der im Schlafzimmer steht. Dort habe ich alles griffbereit.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich bin bemüht täglich zu schreiben, am Vormittag, wenn der Rest der Familie außer Haus ist. Früher habe ich immer nachts geschrieben, da mein damaliger Job und die Familie 

mir sehr wenig Zeit gelassen haben. Die Umstellung am Tag zu schreiben ist mir anfangs nicht leicht gefallen, aber mittlerweile funktioniert es sehr gut. Ansonsten besteht

mein Ritual darin, dass ich mir immer das zuletzt Geschriebene laut vorlese und dann beginne, mit vieeeel Kaffee an meiner Seite.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ich arbeite gerade am vierten Teil von "Menschenseelen", ein fünfter wird noch folgen, und dann möchte ich mich neuen Projekten widmen. Es existieren bereits ein paar Plots,

unter anderem für einen dystopischen Young Adult-Roman (für meine große Tochter). Es steht auch noch im Raum die Geschichte(n) um die "Grauen Krieger" 

(davor und danach) zu verwirklichen.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Sergei Lukjanenko und R.R. Martin haben mich sicher irgendwie beeinflusst, ihre Art zu schreiben und zu erzählen liebe ich. 

Aus Jugendtagen Marion Zimmer Bradley, die mit ihren "Avalon-Büchern" mein Interesse am Mystischen und Geschichtlichen geweckt hat.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Die "Wächterromane " von Segei Lukjanenko, "Das Lied von Eis und Feuer" von R.R. Martin und die "Avalon-Bücher" von Marion Zimmer Bradley (auch wenn sie rein menschlich eine 

sehr fragwürdige Person war). 

"Das Jesus Video" von Andreas Eschbach fand ich auch großartig geschrieben.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich verbringe gerne die Zeit mit meiner Familie; Spaziergänge durch Berlin, Museen und Veranstaltungen besuchen, mit Freunden treffen.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich wünsche mir natürlich Gesundheit für meine Familie. Bezüglich des Schreibens wünsche ich mir, dass ich mit neuen Ideen immer wieder Leser erreiche, die ich mitnehmen kann, 

um ihnen ein paar Stunden Spaß und Spannung zu bereiten.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das Feedback ist mir sehr wichtig. Die Kommunikation zwischen Leser und Autor macht Spaß und ist interessant. Ich bin immer wieder erstaunt, was sich meine Leser zu Dingen denken, 

denen ich beim Schreiben vielleicht gar nicht so viel Aufmerksamkeit zugedacht habe. Es ist spannend zu erfahren was sie beschäftigt. Letztendlich sind sie auch "Schuld" daran, dass 

aus "Menschenseelen" eine fünfteilige Reihe geworden ist. Übrigens für mich ein großes Lob, wenn sie sich wünschen mehr davon lesen zu können, zeugt es doch davon, dass sie sich 

von den Geschichten und Protagonisten nicht trennen wollen.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Sehr, sehr gerne, es hat mir viel Spaß bereitet. Meinen Lesern möchte ich einfach nur von ganzem Herzen danken.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0