Interview mit Timo Leibig

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich heiße Timo Leibig, bin 31 Jahre jung, wohne in Bayern und habe bereits fünf Bücher aus den Genres Krimi und Thriller geschrieben.

Seit wann schreibst du? 

Seit 2010 circa, jedoch erst professionell das letzte Jahr.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Im Studium hatte ich das Fach "Verbale Kommunikation". Die Professorin schrieb selbst unter einem Pseudonym Krimis, und so entstand bei mir als Projekt das Konzept zum Erstling "Blut und Harz". Danach habe ich das Buch umgesetzt (obwohl ich auch früher Schreibversuche durchgeführt hatte, aber eben nicht mit der nötigen Professionalität). Dann war das Feuer fürs Schreiben entzündet.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?  

Als Kind wollte ich immer Erfinder werden und das bin ich ja nun auch geworden, nur erfinde ich Geschichten, Charaktere und sogar ganze Welten (ich arbeite an einem Fantasyprojekt parallel). Also Kindheitstraum erfüllt.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Das waren der Mysterythriller "Blut und Harz", der Psychothriller "Herznote" und die Krimi-Thriller-Reihe um Goldmann und Brandner mit "Mädchendurst", "Fußabschneider" und neu ab Juni "Totenschmaus".

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Klar! Im Internet, in Büchern und sogar mit Fachinterviews. Mir ist schon sehr wichtig, so nah wie möglich an die Realität zu kommen, auch wenn das in der Unterhaltungsliteratur nicht immer möglich ist. Der normale Alltag eines Kripobeamten zum Beispiel besteht meist aus der Arbeit am Schreibtisch. Das würde kein Mensch lesen.

Wo schreibst du am liebsten?

Wo ist mir eigentlich egal, jedoch brauche ich eher Ruhe dazu. Meist läuft es auf mein Büro oder das Wohnzimmer hinaus. 

Hast Du ein festes Schreibritual?

Überhaupt nicht, aber ich habe mir ein Pensum von mindestens zwei Seiten pro Tag gesetzt, das ich einhalte. So schaffe ich aufs Jahr gesehen etwa ein bis zwei Bücher. Ohne Disziplin geht es einfach nicht.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Der dritte Fall für Goldmann und Brandner ist abgeschlossen, und ich arbeite an einem Konzept für einen vierten Fall. 

Parallel schreibe ich an einer düsteren Fantasykurzgeschichtensammlung. Geplant ist eine Veröffentlichung zum Weihnachtsgeschäft.

Und sonst gibt es noch ganz viele Ideen :-) Es bleibt spannend!

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Definitiv George R. R. Martin mit dem "Lied von Eis und Feuer". Seine Erzählgewalt fasziniert mich immer wieder, aber es gibt so viele tolle Autorinnen und Autoren, nur um ein paar zu nennen: Stephen King, Chuck Palahniuk, Patrick Rothfuss, Elizabeth Haydon, Donna Tartt

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Gerade habe ich einige Autoren genannt :-) Lieblingsbücher habe ich an sich nicht, man kann fast jedem etwas abgewinnen.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Zum Ausgleich treibe ich Sport und zum Genuss koche ich sehr gern. Das werdet ihr auch im neuen Goldmann und Brandner erleben. Lasst euch überraschen!

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gern erfüllen möchtest? 

Bisher veröffentliche ich im Selbstverlag, was es schwierig macht, den klassischen Buchmarkt zu erobern (ich bin schwerpunktartig mit eBooks vertreten). Ein großer Publikumsverlag wäre da sicher eine große Hilfe. Dort unterzukommen stelle ich mir für die Zukunft schon vor. Aber gut Ding will Weile haben.

Und privat wäre ein Haus am See das Non-Plus-Ultra :-) Ich liebe Wasser, bin nicht umsonst als Sternzeichen Fisch.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig, denn nur so können wir als Autoren uns verbessern. Ich kann daher nur ermutigen: Schreibt Rezensionen und sagt eure ehrliche Meinung. Es bringt sowohl anderen Lesern etwas, als auch mir als Autor, um Feedback zu bekommen.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0