Interview mit Rena Larf

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Vielen Dank für die Einladung, liebe Bianca!

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ja, wer bin ich: eine Frau, Mitte 50 . Mutter von zwei erwachsenen Söhnen. Glücklich verheiratet seit sechsundzwanzig Jahren mit ein und demselben Mann, was heute schon was heißen will! Autorin, Literaturinterpretin und eine in Holland geborene Hamburgerin.:)

Seit wann schreibst du? 

Seit dem sechsten Lebensjahr interessieren mich Buchstaben. Mit neunzehn gab es einen Roman, den keiner wollte. Heute, mit ehrlicher Selbsteinschätzung, war es besser so. Ich wollte einfach ausprobieren, ob ich schreiben kann. Dann gab es eine lange, lange Pause, in der mir die Worte „Windeln und Kinderwagen“ näher waren als der Stift. Seit 2001 folgten Veröffentlichungen in Literaturzeitschriften, Anthologien, Internetforen. Einige Bücher sind entstanden, zwei Hörbücher. Das Übliche halt.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

In einer Krise als Mensch, in der man sich fragt, ob es noch etwas anderes im Leben gibt. Jedenfalls war diese Stimmung aufwühlend. Durch das Wiederentdecken des Schreibens mit Ende Dreißig bin ich aus dieser Krise gestärkt hervorgegangen. Da bewahrheitet sich der Spruch mal wieder: Schreiben heilt! 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?

Siehe oben - es war 2001.  

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Einige, zum Teil in Verlagen, die heute nicht mehr existieren. Liebesromane, Erotische Romane und eine Krimisammlung.

Als Selfpublisherin u.a.: "Ein Lächeln für Adrian", "Dreitagebart sucht Fischköppin", "Magic Key - Herzensmärchen", in denen es um die Asylsuchenden dieser Welt geht. 

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Für meine Krimisammlung "Mord zwischen Bille und Serrahn" - Orte, Menschen, Fotos, da es sich um regionale Krimis aus Hamburg-Bergedorf dreht, haben diese die Recherche vor der eigenen Haustür leicht gemacht. Für "Lovestoned - verführ mich!" auf eigenen Reisen und aus Reiseerzählungen von Freunden.

"Dreitagebart sucht Fischköppin" - da kam die Idee durch eine Freundin, die bei einem Hamburger Caterer für den postmodernen Großstädter arbeitet.

Aus erster Hand konnte ich so die Erfahrungen umsetzen, um zeitraubende Selbständigkeit und Liebe im Internetzeitalter umzusetzen.

Wo schreibst du am liebsten?

An meinem Arbeitsplatz in meinem Wohnzimmerbüro.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Aufstehen. Tippen. Und Kaffee oder Tee - je nach Jahreszeit - dürfen nie fehlen :)

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Momentan schlummert etwas in der Schublade ist aber noch nicht spruchreif. Lasst Euch überraschen!

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Einen einzelnen Autor gibt es nicht, es ist eine Summe an Leseerfahrungen, aus denen sich besondere Lieblinge herauskristalliert haben und es immer noch tun. Siehe unten.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Mhmmm... ich liebe Oscar Wilde, Anaïs Nin, Edgar Allan Poe, Sergio Bambaren und Henning Mankell. Jeder kann sich anhand der Namen schon denken warum.

Lieblingsbücher sind also "Das Bildnis des Dorian Grey", "Das Delta der Venus", "Der Doppelmord in der Rue Morgue", "Der träumende Delphin","Mörder ohne Gesicht" entsprechend der Reihenfolge ihrer Urheber! Aber ich lese natürlich gerne auch aktuelle Bestseller querbeet.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Reisen, Musik, Lesen, Kino. Hamburg ist eine Großstadt mit spannenden Events und großartigen Freizeitmöglichkeiten. Mal kannst du an der Alster in der Sonne liegen (ja, auch wir haben hier nicht nur Schietwetter :)  oder du tummelst dich am Hafen. Mal gehe ich mit Freunden ins Kino, das allein ist schon ein Erlebnis der besonderen Art, da wir ein verrückter Haufen sind. Ich mag am liebsten epische Abenteuer, aber auch Actionfilme. Hin und wieder darf es auch schon mal was zum Ablachen sein, auch wenn ich da in den letzten Jahren wenig Sehenswertes wahrgenommen habe. Ich liebe kleine, atmosphärische Club-Konzerte, bin also nicht der Typ für die großen Stadionevents. Ach, ja. Und essen gehe ich gern. Wobei es mir zwar auch um Kulinarik auf dem Teller geht, aber viel mehr um das schöne Beisammensein und die Gespräche mit Menschen, die ich liebe.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Ich möchte gesund bleiben ( ja ja, in meinem Alter wird das langsam aber sicher zum Herzenswunsch:)), damit ich noch viele Reisen unternehmen und etwas von der Welt sehen kann. Dass ich nie an den Aufs und Abs des Lebens zerbreche, sondern an jeder neuen Herausforderung wachsen kann. Vielleicht lerne ich doch noch italienisch und sitze irgendwann in meinem kleinen Haus in der Toskana und lasse 5 gerade sein. 

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Feedback von Lesern und Leserinnen ist mir sehr wichtig, sowohl positive als auch konstruktive Kritik.

Nur daran kann man auch als Autorin wachsen.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich habe zu danken und wünsche allen Lesern von Mordsbuch ein mörderisch schönes            1. Maiwochenende!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0