Rezension: Moorfeuer - Nicole Neubauer

Buchinfo

Moorfeuer - Nicole Neubauer

Taschenbuch - 416 Seiten - ISBN-13: 978-3734102127

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag - Erschienen: 18. Januar 2016 - EUR 9,99

Kurzbeschreibung

Wenn die Osterfeuer brennen, ist es zu spät …

In der Einsamkeit eines alten Moors verbrennt eine Frau wie auf einem Scheiterhaufen, um den Hals trägt sie ein mysteriöses Amulett. Hauptkommissar Waechter und sein Team von der Münchner Mordkommission werden zu dem Fall hinzugezogen und müssen feststellen, dass die bisherigen Indizien mehr als dürftig sind: Eine Brandstelle. Eine Leiche. Hinweise auf Fremdverschulden. Die einzige Spur führt sie schließlich zu einem verfallenen Bauernhaus, aus dem die Tote tags zuvor verschwunden war, und in dem der Geist eines kleinen Mädchens spuken soll. Wer hasste die Frau so sehr, um sie derart grausam zu töten?

Bewertung

„Moorfeuer“ von Nicole Neubauer ist der zweite Kriminalroman mit dem bayrischen Hauptkommissar Waechter. Die Teile sind abgeschlossen, so das man nicht unbedingt mit dem Ersten anfangen muss. Die Geschichte ist sehr gut aufgebaut und flüssig zu lesen. Es geht viel um Aberglauben, Hexen und weitere unheimliche Geschichten. Für das Thema Hexenverfolgung wurde sehr gut recherchiert. Die Charakter sind sehr unterschiedlich, passen aber perfekt zusammen und bieten jede Menge Abwechslung. Man erfährt viel über das Privatleben der Ermittler, so das sie wirklich authentisch beim Leser ankommen. Vor allem Waechter hat es mir mit seiner leicht chaotischen Art angetan. Alles in allem ist die Story spannend und konnte mich von Anfang an fesseln. Das Rätsel um den Mörder ist auch nicht leicht zu lösen, da es immer wieder neue Wendungen gibt die das raten um den Täter immer wieder von vorne beginnen lassen.

Fazit: Ein spannender Krimi für für den erstklassig recherchiert wurde. Ein „Muss“ für Krimifans und solche die es werden möchten :)


Kommentar schreiben

Kommentare: 0