Interview mit Ilona Bulazel

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Hallo und vielen Dank für die Gelegenheit, mich hier präsentieren zu können!

Mein Name ist Ilona Bulazel, ich lebe zusammen mit meinem Mann Sascha und unserem Hund im wunderschönen Baden-Baden und ich bin Vollzeit-Autorin mit den Schwerpunkten (Psycho-)Thriller und Krimis. Ich bin recht oft unterwegs, um mir Anregungen für meine Bücher zu holen und liebe mein Leben als Autorin. Ich werde bei meiner Arbeit sehr von meinem Mann unterstützt, er nimmt mir viele Dinge ab und kümmert sich um das, was nicht direkt mit dem Schreiben zu tun haben (Technik, Cover, Werbung usw.).

Seit wann schreibst du?

Mein erstes Buch ("world: reset") habe ich 2013 veröffentlicht. Mit diesem konnte ich viele Erfahrungen sammeln, was mir bei meinen späteren Büchern sehr half.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Ein eigenes Buch zu schreiben, war schon sehr lange ein Wunsch von mir und ich hatte auch eine konkrete Idee im Kopf. Nur hatte ich früher leider einfach keine Zeit, um mich auf das Schreiben voll und ganz zu konzentrieren. Ich habe dann vor einigen Jahren Nägeln mit Köpfen gemacht, meinen damaligen Job gekündigt und quasi sofort mit dem Schreiben begonnen.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?

Wie gesagt, den Wunsch hatte ich schon lange. Ursprünglich hatte ich einmal vor, Journalismus zu studieren. Aber wie so oft im Leben kam es dann anders und das Schreiben musste warten. ;-)

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Am besten mache ich wohl einfach eine Liste! ;-)

Sepsis - Verkommenes Blut

Sepsis - Das Schandmaul

Sepsis - Showblut

Lautloser Hass

Operation Castus

Die Akte Aljona

Projekt Todlicht

world: reset - Nach den Aschentagen

Mystery-Kurzgeschichten

SciFi-Kurzgeschichten

Mit freundlichen Pfoten (2 Bücher)

Das nächste Buch (ein Psychothriller) soll Ende Juni 2016 erscheinen!

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Die Recherche ist sehr wichtig für mich, ohne würde es nicht gehen. Sie macht einen relativ großen Teil meiner Arbeit aus und ich werde bei der Recherche auch von meinem Mann Sascha unterstützt. Zum Glück habe ich mittlerweile direkten Kontakt mit vielen für mich wichtigen Personen, die ich zu bestimmten Themen befragen kann. Ebenso nehme ich mir auch, sofern es möglich ist, die Zeit, um die Schauplätze aus meinen Büchern zu besuchen, um mir einen »lebendigen« Eindruck zu verschaffen.

Wo schreibst du am liebsten?

Am liebsten schreibe ich im Büro, wo ich alles um mich herum habe. Außerdem brauche ich beim Schreiben meine Ruhe, in meinem Büro kann ich mich mit Abstand am besten konzentrieren. Wenn wir unterwegs sind, dann schleppe ich immer meinen »Bürokoffer« mit mir herum, mit allem, was ich an Geräten und Unterlagen benötige.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Also ich habe einen mehr oder weniger festen Ablauf, was das Schreiben angeht. Ich schreibe einige Stunden, mache eine Pause, und gehe den aktuellen Abschnitt dann nochmals komplett durch. Außerdem lese ich meinem Mann die neuesten Texte vor, somit habe ich immer ein direktes Feedback.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Ende Juni 2016 erscheint mein neuer Psychothriller »Schmutzige Tränen« und ich bin schon sehr gespannt, wie dieser ankommen wird. Die Geschichte spielt nicht in Baden-Baden, wie die letzten Psychothriller, aber ich bleibe in der Region. Außerdem läuft das Buch außerhalb der »Sepsis-Reihe«, es ist ein ganz eigenständiger Roman und ich gehe einen etwas anderen Weg, als bei meinen anderen Thrillern.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Da gibt es sicher einige, von denen ich unbewusst beeinflusst worden bin. Am ehesten denke ich, dass mich Agatha Christie beeinflusst hat – ich liebe ihre Bücher und ihren Stil!

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Ich lese viele Genre, am meisten jedoch Krimis. Was ich im Moment sehr mag sind zum Beispiel die »Fidelma«-Bücher.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich gehe gerne mit unserem Hund spazieren oder jogge zum Ausgleich. Und natürlich lese ich auch leidenschaftlich gerne! Doch ich muss dazu sagen, dass mir das Schreiben so viel Spaß macht, dass es mir nicht wie Arbeit erscheint. Insofern ist Freizeit für mich wieder ein relativer Begriff.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Den größten Wunsch, das Schreiben, habe ich mir ja bereits erfüllt. :-) Ich hoffe einfach, dass ich meine Leserinnen und Leser weiter mit meinen Büchern begeistern kann und ihnen auch künftig spannende Stunden bescheren werde!

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Extrem wichtig! Ich freue mich sehr darüber, dass ich zu vielen Leserinnen und Lesern auch einen "direkten Draht" habe und mich immer wieder mit ihnen austauschen kann. Das bringt mir sehr viel und ich möchte diese Kontakte nicht missen.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Danke, dass es euch gibt! Ohne euch wäre ich keine Autorin und meine Bücher würden ungelesen in den Regalen verstauben. Ein Buch wird erst dann lebendig, wenn der Leser es aufschlägt …


Kommentar schreiben

Kommentare: 0