Interview mit Mario Giordano

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich heiße Mario Giordano, 1963 in München geboren aber immer viel umgezogen. Ich schreibe Romane, Kinderbücher und Drehbücher.

Seit wann schreibst du?

Seit etwa 1991.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Schreiben, bzw. erzählen ist immer mein Traumberuf gewesen. Ich habe nur lange nicht gewusst, wie ich das realisieren kann. Bis ich dann einfach mal ein Kinderbuch geschrieben habe.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?

Muss so mit 15 Jahren gewesen sein.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Eine Reihe von Kinderbüchern und Romanen. Z.B. „Die Wilde Charlotte“ (1992) „Das Experiment“ (1999) oder „Der aus den Docks“ (1997), eine Reihe von Kunstsachbüchern für Kinder, „Apocalypsis 1-3“ (2011, 2012, 2103), „1000 Gefühle für die es keinen Namen gibt (2013), „Tante Poldi und die sizilianischen Löwen“ (2015) und „Tante Poldi und die Früchte des Herrn“ (2016)

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Na klar. Beim Krimi geht nichts ohne Recherche. Für meine Vatikan-Thriller-Trilogie „Apocalypsis“ habe ich sehr intensiv recherchiert. Das Ziel war, dass 80% der Fakten stimmen, der Rest ist narrativ-spekulative Freiheit.

Wo schreibst du am liebsten?

Zu Hause an meinem Schreibtisch. Aber im Zug geht auch ganz gut.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich stehe früh auf und sitze ab 9 Uhr am Schreibtisch und arbeite bis ca. 20 Uhr. Aber der Beruf besteht ja nicht nur aus Schreiben. Das Nachdenken, das Notizenmachen, das Lesen und recherchieren gehört dazu. Und beim Drehbuchschreiben auch die vielen Besprechungen und Vorstufen zum eigentlichen Drehbuch.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Ich arbeite derzeit an zwei Fernsehfilmen und am dritten Fall meiner „Tante Poldi“-Reihe

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Und ob. Mein großes Idol war und ist immer noch Ray Bradbury. Ein Meister der Sprache und der Kurzgeschichte und einer der größten Autoren des 20. Jahrhunderts.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Das gibt es viele. Ray Bradbury, Herman Melville, Michail Bulgakov, Vladimir Bulgakov, Haruki Murakami – um nur einige zu nennen.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich lese, ich koche gerne. Ich reise gerne, ich treffe Freunde, ich treibe ein wenig Sport, ich sehe die wichtigsten TV-Serien.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Äh... Weltbestseller???

Mehr reisen und fit bleiben wäre fürs Erste auch schon ok.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Hilfreich, wenn Leser auf Schwachpunkte oder Ungereimtheiten im Text hinweisen. Ich freue mich natürlich über Lob. Ansonsten konzentriere ich mich auf das, was ich erzählen will.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0