Interview mit Fredrika Gers

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Wichtig ist eigentlich nur, dass ich in einer Großstadt aufgewachsen bin und jetzt in Berchtesgaden lebe. Ich liebe die Gegend und die Menschen hier, aber ich vergleiche das Leben hier im hintersten Zipfel Deutschlands immer noch unbewusst mit dem Leben in einer Großstadt. Dadurch fällt mir vieles auf, was Einheimische als selbstverständlich ansehen. Diese Details baue ich in meine Berchtesgaden-Krimis ein und finde oft etwas Lustiges daran. Manches bewundere ich auch einfach, zum Beispiel die Naturverbundenheit und die Sportlichkeit vieler Einheimischer. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Immer, wenn ich in neue Welten geworfen werde, habe ich den Drang, darüber zu schreiben. In den Neunzigern waren es die virtuellen Welten, die ich per Computer entdeckte. Schon damals habe ich zwei Romane veröffentlicht. In den 2000ern war es dann wie gesagt die Bergwelt rund um Berchtesgaden.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Ich glaube, das kann man sich nicht vornehmen. Genausowenig, wie man sich vornehmen kann, vom Schreiben zu leben. Man will nicht "Autorin werden", sondern man hat den Drang, andere Menschen an der eigenen Gedankenwelt teilhaben zu lassen. So ist es jedenfalls bei mir. Natürlich schreibe ich Romane und keine Autobiographie. Aber auch diese völlig fiktiven Handlungen entstehen ja nicht im luftleeren Raum. Ich baue die Krimihandlung so, das innerhalb der Geschichte ganz natürlich Dinge vorkommen, die ich interessant oder witzig finde oder manchmal auch Dinge, die mich ärgern.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Insgesamt bisher 6 Romane. Aktuell ist die Krimiserie um Hauptwachtmeister Franz Holzhammer. Der erste Band, "Die Holzhammer-Methode", erschien 2012. Der aktuelle Band heißt "Frühjahrsputz" und ist in diesem Frühjahr erschienen. Alle Bände sind als Rororo-Taschenbuch und als e-Book zu haben. 

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ich schreibe eigentlich nur über Dinge, mit denen ich vertraut bin. Daher muss ich nur manchmal einige Details recherchieren, wenn es für die Handlung besonders wichtig ist.

Wo schreibst du am liebsten?

Das Wo ist nicht so wichtig. Hauptsache, ich habe sehr viel Ruhe, meine vertraute Tastatur und einen Kaffee daneben.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ich schreibe immer morgens, direkt nach dem Aufstehen. Dann hat mich noch nichts abgelenkt und ich kann mich am besten in meine Handlung versenken. Ganz wichtig ist für mich auch, in den Schreibphasen, also wenn die Handlung steht, kontinuierlich dranzubleiben. Ich schreibe dann möglichst jeden Tag. , 

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Bergwandern, Tiere beobachten, garteln.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Meine Träume sind meistens recht realistisch. Ich hoffe, noch einige schöne Reisen machen zu können.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das ist mir sehr wichtig. Ich freue mich über jede Lesermail. Ihr dürft mir auch gerne mailen, was euch eventuell nicht so gut gefallen hat.  

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Ja, vielen Dank. Vielleicht noch ein kleiner Hinweis: Es gibt ja verschiedene Geschmäcker, auch bei Krimis. Wenn Sie nun zufällig haarsträubende Thriller lieben, in denen das Blut nur so spritzt - kaufen Sie meine Bücher lieber nicht. 

In meinen Krimis geht es eher heiter zu. Es gibt zwar Spannung und man kann auch miträtseln, aber die Atmosphäre und das Lokalkolorit sind mindestens genauso wichtig. 

Mehrere Leserinnen haben mir gemailt, dass sie nach der Lektüre eines Holzhammer-Krimis nun einen Berchtesgaden-Urlaub planen. Das hat mich gefreut.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0