Interview mit Dagmar Isabell Schmidbauer

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ja gern: Ich bin 54 Jahre alt, Mutter von sechs inzwischen erwachsenen Kindern, freie Journalistin, Schriftstellerin und Selfpublisherin aus Überzeugung.

Seit wann schreibst du?

Na ja, eigentlich schon seit meiner Schulzeit. Nach der Geburt meiner Kinder habe ich dann damit begonnen, Kindergeschichten zu schreiben, aber so richtig verfolgen konnte ich das aus Zeitgründen nicht. Erst nachdem meine Jüngste im Kindergarten und damit vormittags aus dem Haus war, habe ich mich ganz dem Schreiben widmen können. Sehr schnell stellte sich heraus, dass es Krimis werden würden … weil früher oder später bringe ich ja doch jemanden um.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

s.o.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst? 

Das hat sich so ergeben. Ich suchte eine neue Herausforderung und fand mich als Autorin wieder.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Dann stirb doch selber
Tote Engel
Marionette des Teufels
Der Tote vom Oberhaus
Und dann kam das Wasser
Todesfalle Campus

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Oh ja, ich recherchiere sehr viel. Das liegt natürlich auch daran, dass ich es als Journalistin immer ganz genau wissen will. Und daran, dass ich einfach neugierig bin und daran, dass ich eine Perfektionistin bin und möchte, dass sich meine Leser auf das, was ich ihnen erzähle auch verlassen können.

Wo schreibst du am liebsten?

Am liebsten und sinnvollsten schreibe ich zuhause an meinem Schreibtisch, weil ich da am wenigsten Ablenkung habe. Wenn ich aber unterwegs bin und mir eine gute Idee kommt, dann kann es auch mal sein, dass ich in einem Hauseingang stehe und mir schnell Notizen mache oder gar eine ganze Szene „hinhaue“.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Keine Kerze und keine Lieblingssocken. Allerdings beginne ich oft mit Fragestellungen. „Wie würde XY jetzt handeln?“ usw. Irgendwann sprechen meine Figuren dann zu mir und es kann losgehen.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Da meine letzten vier Bücher zu der Serie „Der-Passau-Krimi“ gehören, werde ich auf jeden Fall bald am nächsten Band arbeiten, denn meine Leser warten ja schon wieder sehnsüchtig auf die Fortsetzung.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Eigentlich nicht. Ich habe zwar viel gelesen, mir aber nichts abgeschaut, sondern einen ganz eigenen Stil entwickelt. Frei nach dem Motto: Wo Schmidbauer drauf steht, soll auch Schmidbauer drin sein.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Ich lese alles Mögliche aber im Moment am liebsten Fachbücher, weil ich immer nach neuen Ideen für meine Krimis suche.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Spazieren gehen, Radfahren, Stricken, Spiele spielen, lesen, Faulenzen … oder Bücher schreiben.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Da ich einen eigenen Verlag und einen eigenen Shop habe, wünsche ich mir, dass in Zukunft ganz viele Leser auf meine Seite kommen und meinen Büchern dann nicht mehr widerstehen können.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Es freut mich immer, wenn ich mit meinen Lesern über meine Bücher spreche, das ist dann so, als würde ich mit Freunden über gute Bekannte plaudern. Auch konstruktive Kritik mag ich sehr, denn letztlich bringt nur sie mich weiter.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Ich würde mich freuen, wenn wir uns mal persönlich bei einer Lesung treffen würden oder über meine Facebookseite ins Gespräch kommen.

Hier könnt ihr die Bücher von Dagmar Isabell Schmidbauer signiert, portofrei und mit einer kleinen Überraschung direkt bestellen:

www.der-passau-krimi.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0