Interview mit Maria Rhein

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Sehr gerne, liebe Bianca. Ich freue mich über deine Anfrage.

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich lebe im beschaulichen Münsterland, habe zwei fast erwachsene Kinder und einen fantastischen Mann.

Seit wann schreibst du? 

Romane schreibe ich seit ungefähr acht Jahren, Kurzgeschichten weitaus länger.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Die Idee für meinen ersten Roman hatte ich durch einen Museumsbesuch. Ein Ausstellungsstück faszinierte mich so sehr, dass ich mit der Hintergrundrecherche begann. Ein bisher unveröffentlichtes Werk übrigens.

Die Initiative zu meinen bisher veröffentlichten Büchern kam durch meinen Co-Autor, mit dem ich zurzeit historische Romane schreibe. Wir kennen uns seit Jahren und arbeiteten bereits lange Zeit als Musiker zusammen. Dann besuchten wir gemeinsam ein Literatur-Event im Münsterland, kamen mit anderen Autoren und Lektoren ins Gespräch und beschlossen, – bei einer Pizza – das gemeinsame Schreiben auszuprobieren. Gleich unser erstes Manuskript („Der Werwolf von Münster“) gewann eine Ausschreibung des Gmeiner-Verlages (damals „Quo Vadis – Edition“). 

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Schon als kleines Mädchen habe ich Geschichten nacherzählt und erfunden, sie dann in eigenen „Theaterproduktionen“ aufgeführt. 

Vielleicht war das schon der Beginn meiner Autorentätigkeit. Ehrlich gesagt ist mir erst jetzt bewusst, dass ich tatsächlich Autorin sein will.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

„Der Werwolf von Münster“, Historischer Kriminalroman, 1. Band um den Münsteraner Kriminalkommissar Maler, erschienen 2014 im Gmeiner-Verlag,

„Die Sichel des Todes“, Historischer Kriminalroman, 2. Band um den Münsteraner Kriminalkommissar Maler, erscheint im August 2016 im Gmeiner-Verlag.

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja. Intensiv – leidenschaftlich und mit Begeisterung! 

Wo schreibst du am liebsten?

Zu Hause mit Blick auf unseren Garten.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nicht wirklich. Ich schreibe nur, wenn ich mich gut fühle. Dann lese ich zunächst das oder die zuletzt geschriebenen Kapitel, um wieder in die Story einzutauchen.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Mit meinem Co-Autor schreibe ich gerade an einer Mittelalter-Trilogie, datiert im 8.Jahrhundert. Ein interessantes Crossover-Projekt (Fantasie und Historischer Roman) und wieder sehr rechercheintensiv. 

Außerdem plotten wir gerade den dritten Band der Kommissar-Maler-Reihe. 

Und ich arbeite wieder an meiner allerersten Romanidee. 

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Ich lasse mich immer wieder gerne von Autoren inspirieren. Ich lese viel „querbeet“, sowohl Kriminalromane, als auch Gesellschafts- oder Liebesromane. Eigentlich kann ich da keinen speziellen Autor nennen. 

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Auch hier kann ich niemanden speziell aufführen. Wenn ich in meinen Bücherschrank schaue, sind da sowohl Krimis, als auch Belletristik, sowohl Klassiker (Heine, Schiller, Dostojewski, Austin, Dürrenmatt, T.C. Boyle, Remarque u.v.m.) als auch zeitgenössische Autoren(Donna Leon, Leon de Winter, Tessa de Lo, Titus Müller, Rebecca Gablé …) zu finden

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich verreise gerne. Reisen bildet und es erweitert meinen Horizont. Ich liebe es Musik zu hören und zu machen.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Oh, ich hab so viele … 

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig. Als Schriftsteller ist man so sehr mit seinen Protagonisten und mit der Geschichte, die man erzählen möchte verbunden, dass man den Blick aufs Ganze verlieren kann. Daher ist es für mich sehr spannend zu erfahren, wie Leser auf meinen Roman reagieren. Jeder Leser macht sich ein ganz eigenes Bild von den Figuren und Orten. Und das kann sich durchaus von dem unterscheiden, das ich als Autor habe. Das macht das Lesen von Romanen so einzigartig.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich danke dir, Bianca, für deine Fragen und den Lesern für das Interesse. 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0