Interview mit Max Bentow

© Urban Zintel

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Hallo, ich bin Max Bentow, Autor der in Berlin spielenden Thriller-Reihe rund um Hauptkommissar Nils Trojan, einem Mordermittler, der unter Panikattacken leidet und sich Hilfe bei der Psychologin Jana Michels sucht.

Seit wann schreibst du? 

Ich habe bereits als Jugendlicher Romane für die Schublade verfasst. Das Schreiben war schon immer eine Passion für mich. Da ich aber auch das Theater liebe, habe ich erst einmal Schauspiel studiert und war danach an verschiedenen Bühnen im deutschsprachigen Raum tätig.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Das lief auch über das Theater. Ich fing an, Stücke zu schreiben, die alsbald veröffentlicht und aufgeführt wurden. Das war meine Zeit als Dramatiker. Mein eigentliches Faible galt aber schon immer der Kriminalliteratur, und als die Figur von Kommissar Nils Trojan in meinem Kopf Gestalt annahm, konnte es dann endlich losgehen. Ich schrieb den Auftakt meiner Thriller-Reihe, und „Der Federmann“ wurde, wie auch die nachfolgenden Bände, auf Anhieb ein großer Erfolg.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?

Eigentlich war mir schon nach dem Abitur klar, dass das Schreiben für mich eines Tages Brotberuf werden sollte.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

2011 Der Federmann

2012 Die Puppenmacherin

2013 Die Totentänzerin

2014 Das Hexenmädchen

2015 Das Dornenkind

 

Alle Bücher sind im Goldmann Verlag erschienen.

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Diese Frage überrascht mich aber. Welcher Krimiautor recherchiert denn nicht für seine Bücher? Das ist doch eine Hauptaufgabe, wenn man authentisch arbeiten will. Ich stehe in regem Kontakt zu zwei Experten von der Berliner Kripo, die mich in Fachfragen unterstützen, lese umfangreiche Sekundärliteratur und bin stets auf Motivsuche in Berlin und Umgebung.

Wo schreibst du am liebsten?

In meiner Arbeitswohnung in Berlin-Kreuzberg, an meinem Schreibtisch mit Blick in eine wunderschöne Linde.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Die gewohnte orangefarbene Tasse mit dem frisch aufgebrühten Kräutertee muss stets griffbereit rechts von meinem Rechner stehen, das ist mein festes Schreibritual. Außerdem höre ich Musik beim Arbeiten, Electronic und Downbeats geben den Rhythmus für meine Thriller vor.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Natürlich, das große neue Projekt ist „Der Traummacher“, der sechste Teil der Nils-Trojan-Reihe. Das Buch erscheint am 22. August. Unbedingt vormerken, es wird extrem spannend!

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Ganz klar Stephen King, er ist der Meister.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Alle aufzuzählen, würde hier den Rahmen sprengen, aber mein absoluter Favorit ist „Friedhof der Kuscheltiere“ vom großen Meister Stephen King. Das beängstigendste Buch, das ich jemals gelesen habe.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Spaziergänge in meinem Kiez, joggen, auf dem Balkon lesen und chillen, mit meiner Liebsten zu einer kleinen Palmeninsel im Atlantik reisen.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Mein großer Traum ist, dass die Nils-Trojan-Reihe ins Fernsehen kommt. Die Verfilmungsrechte sind ja bereits an eine wichtige Kölner Produktionsfirma vergeben, jetzt heißt es nur noch Daumen drücken ...

Danke Max, dass du meine Fragen beantwortet hast.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0