Interview mit Chris Karlden

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :)

Das mache ich doch sehr gern. Umgekehrt möchte ich mich bei dir bedanken. Als Autor schätze ich die Arbeit von Buchbloggern sehr und freue mich über jede Interviewanfrage, die an mich herangetragen wird. 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin 1971 geboren und habe Rechtswissenschaften studiert. Neben meinem Brotjob als Jurist schreibe ich Thriller und lebe mit meiner Frau und unserer Tochter samt Kater Findus im Südwesten Deutschlands grenznah zu Frankreich und Luxemburg. 

Seit wann schreibst du? 

Schreiben war für mich schon seit frühester Jugend neben dem Musikmachen mein bevorzugtes kreatives Ausdrucksmittel. Begonnen habe ich mit Songtexten und Gedichten. Weiter ging es dann mit Kurzgeschichten und einigen Entwürfen für Drehbücher. Mit Anfang zwanzig habe ich mein erstes Romanmanuskript geschrieben, das aber vermutlich nie das Licht der Welt erblicken wird.

Wie bist du zum Bücherschreiben gekommen? 

Zum Schreiben kam ich übers Lesen. Das will ich auch können, habe ich immer gedacht, wenn mich einzelne Sätze, unerwartete Wendungen, die erzeugte Spannung, die mich zum Weiterlesen zwang oder die Auflösung am Ende eines Buches umgehauen haben. Da entstand der Wunsch, mit eigenen Büchern bei anderen Menschen die gleiche Begeisterung hervorzurufen.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst? 

Nachdem ich eingesehen habe, dass ich weder das Zeug zum Profifußballer, noch zum Sänger oder Musiker habe. Nein Quatsch! Ich hatte schon immer eine blühende Phantasie. Zudem glaube ich, mich gut in andere Menschen hineinversetzen zu können. Geschichten zu erfinden, fällt mir leicht und Bücher haben mich schon, seit ich lesen kann, fasziniert. Von daher war der Traum, Autor zu werden, schon als Jugendlicher vorhanden. Wenn auch die Realisierung damals in unerreichbarer Ferne lag. 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Meinen Debütthriller Monströs habe ich als Selfpublisher bei Amazon veröffentlicht, wo der Titel einer der E-Book Bestseller des Jahres 2012 wurde. Es folgte dann im Jahr 2014 der Psychothriller Unvergolten, der als E-Book im edel eBooks Verlag (heute edel elements) erschien, ebenfalls sehr gute Kritiken erhielt und bei Thalia bis auf Platz 3 der eBook Charts kam. Im Zuge dessen wurde Monströs noch mal frisch lektoriert und neuaufgelegt. Beide Bücher sind jetzt in allen gängigen eBook-Shops erhältlich.

Am 15. August 2016 erscheint mein dritter Thriller mit dem Titel Der Todesprophet als Taschenbuch im Aufbau Verlag (atb). Da es heutzutage besonders schwer ist, als neuer Autor, einen der dünn gesäten Plätze im Programm eines großen Publikumsverlags zu erhalten, erfüllt mich das schon mit ein bisschen Stolz. Eins meiner Bücher in den Regalen und Auslagen der Buchhandlungen zu sehen, war ja mein großes Ziele, auf das ich jahrelang hingearbeitet habe. Jetzt hoffe ich natürlich, dass mein neues Werk auch als Taschenbuch möglichst viele Leser findet. 

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Die Recherchearbeit findet bei mir größtenteils im Internet statt. Gern begebe ich mich aber auch an die Schauplätze meiner Bücher, um die Eindrücke und die Atmosphäre auf mich wirken zu lassen. Für Monströs beispielsweise habe ich nach einem einsam gelegenen Hotel gesucht und bin zu meiner Freude zufällig in der Nähe unseres damaligen Urlaubsortes in den Schweizer Bergen bei Zermatt fündig geworden. Bei einem Tagesausflug hatte ich dann die Gelegenheit die Umgebung zu erkunden. 

Wo schreibst du am liebsten?

Zu Hause an meinem Schreibtisch mit Blick ins Grüne. 

Hast Du ein festes Schreibritual?

Eigentlich nicht. Auf meinem Schreibtisch stehen Kerzen, eine Drachenfigur, ein Spielzeugdinosaurier und ein kleiner Buddha. Ich verbinde etwas mit diesen Dingen, und sie schaffen eine schöne Atmosphäre. Meist stelle ich auch noch einen Krug Wasser oder eine Kanne Tee bereit, bevor ich eine Schreibsession beginne. Aber auch ohne all das kann ich überall und jederzeit mit dem Schreiben loslegen. 

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Ich bin bei der Überarbeitung eines neuen Thrillers, der 2017 erscheinen soll. Es ist der Auftakt zu einer Fortsetzungsreihe um ein Mordermittlerteam. Es wird ziemlich düster und hart.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Alles was ich mit meinen Sinnen aufnehme, beeinflusst mich. So auch alles, was ich lese.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Ich lese zurzeit ausschließlich Thriller. Es gibt wirklich nicht das eine Lieblingsbuch. Aber wenn ich schon einige Autoren und Bücher nennen soll, die mir besonders gut gefallen und einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben, dann sind das Sebastian Fitzek - Die Therapie, Dan Brown - Illuminati, Simon Beckett - Die Chemie des Todes und Harlan Coben - Kein Sterbenswort.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich bin sehr gern mit meiner Familie und unserem Freundeskreis in der Natur z. B. zum Wandern und Geocaching. Ansonsten laufe ich so oft es geht, um mich fit zu halten, lese jeden Tag und schaue gern TV-Serien aus den Bereichen Thriller und Drama.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Vom Schreiben leben zu können, um so unabhängig von Ort und Zeit zu arbeiten, während ich bei bester Gesundheit und mit leichtem Gepäck die Welt bereise.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das hat einen sehr hohen Stellenwert. Positive Feedbacks, z. B. in Form von Rezensionen, E-Mails oder über Facebook motivieren mich sehr. Den Austausch mit meinen Leserinnen und Lesern sehe ich als einen festen Bestandteil meiner Autorentätigkeit an, und ich freue mich über alle, die mit mir in Kontakt treten.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Danke fürs Lesen meiner Bücher. Ihr seid die Besten! Denn ohne meine Leserinnen und Leser, würde es mich als Autor in dieser Form nicht geben, und ich wäre um einen Traum ärmer.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0