Rezension: Die Schöne und der Tod - Bernhard Aichner

Buchinfo

Die Schöne und der Tod - Bernhard Aichner

Taschenbuch - 256 Seiten - ISBN-13: 978-3442713660

Verlag: btb Verlag - Erschienen: 11. April 2016

EUR 9,99

Kurzbeschreibung

Die Schwester seiner ersten großen Liebe bringt sich um. Totengräber Max Broll muss sie begraben, doch damit nicht genug: Margas Leiche wird aus dem noch frischen Grab entführt. Warum? Und vor allem: von wem? Gegen den Willen der Polizei nimmt Broll, zusammen mit seinem besten Freund Johann Baroni, einem pensionierten Fußballstar, die Sache selbst in die Hand. Für die beiden beginnt ein Wettlauf um Leben und Tod. 

Bewertung

„Die Schöne und der Tod“ ist der erste Teil der Max-Broll-Reihe von Bernhard Aichner. Der Schreibstil des Autoren ist ungewöhnlich, aber ungewöhnlich gut. Da Buch lässt sich super lesen und ist voller Spannung, gepaart mit viel Witz und Sarkasmus. Die Protagonisten sind gut gewählt, und perfekt dargestellt. Vor allem Hauptcharakter Max Broll hat es mir angetan. Allein die Idee für Max, dem ehemaligen Journalisten, der seinen Beruf gegen den des Totengräbers eintauscht, ist der Wahnsinn. Mal was anderes als sonst die gewohnten Ermittler. Auch die Nebencharaktere passen super. Von sympathisch bis schräg ist alles vertreten. Dafür das das Buch „nur“ 256 Seiten hat, wird einem jede Menge geboten. Spannungsgeladen bis zum Schluss.

Fazit: Ungewöhnlich, spannend gepaart mit schwarzem Humor. Perfekt! Für jeden Krimi-Fan (auch für jeden der es werden möchte) ein „Muss“.

Links


Kommentar schreiben

Kommentare: 0