Interview mit Kat Hönow

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ja! Also ich bin 42 Jahre alt und lebe mit meinen zwei Kindern (23 & 15), meinem Verlobten und einem Griechischen Jagdhund, am Südlichen Stadtrand von Berlin. 

Seit wann schreibst du? 

Ich habe mit 15 Jahren angefangen für mich zu schreiben. 

Da gab es einiges zu verarbeiten und das war der beste Weg, mit mir selbst im Reinen zu bleiben. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Da war eine ganz merkwürdige Geschichte, die ich auf einer Klassenreise erlebt habe. Die inspirierte mich und brachte meine Fantasie regelrecht zum sprudeln. Irgendwo musste diese Energie ja hin, also begann ich diese Geschichte, in abgewandelter Form, niederzuschreiben.

Sie befindet sich übrigens bis heute in meinen Besitz.  

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Der Wunsch existierte schon sehr lange, aber den Mut, diesen Schritt zu machen, den erlangte ich erst 2012, als ich mich bei Bookrix.de anmeldete. 

Bis dahin hatte noch nie jemand meine Geschichten lesen dürfen und dann kam irgendwann der Punkt, wo ich dachte 'Augen zu und durch. Jetzt lädst du da einfach mal etwas hoch'. 

Anfangs dachte ich nicht, dass überhaupt jemand interesse an einen ausgedachten Thriller hätte, gerade weil zu dieser Zeit, ein regelerechter Vampier-Boom ausbrach, aber ich wurde auf sehr positive Weise eines besseren belehrt. 

Die Resonanz war toll und das Interesse wirklich groß. 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Psychopath - das Erbe der Schuld (Thriller)

Psychopath - Tödliche Liebe (Thriller) 

Im Dialog - Die Abrahamitischen Religionen (Gemeinschaftsprojekt der Stuber Publishing Autoren) 

Jesus, Maria & ein Stückchen Josef 1 & 2 (Gemeinschaftsprojekt der Stuber Publishing Autoren)

Künstlerische Freiheit - Ein Diskurs (Gemeinschaftsprojekt der Stuber Publishing Autoren)

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja, sehr viel sogar. Zumal meine Psychopath Bücher allesamt in den USA oder Kanada spielen und ich dennoch realistische Orte dafür nutzen wollte. Auch musste ich mich mit dem amerikanischen Strafrecht auseinandersetzen, was manches Mal gar nicht so einfach war.

Wo schreibst du am liebsten?

Im Garten, bei schönem Wetter.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Ja! Ich brauche für eine Geschichte, die richtige musikalische Untermalung, um in sie eintauchen zu können. Dann gehören für mich auch noch reale Gesichter dazu, um den Protas eine Persönlichkeit und Charakter zu verleihen. Wenn ich beides nicht habe, bin ich blockiert.  

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Tatsächlich arbeite ich gerade an einem Berlin - Thriller, mit dem Titel "Freier Fall". Es geht um einen Kommissar, der durch eine zufällige Situation, den Bezug zur Realität verliert und dadurch Dinge macht, die jenseits der Legalität liegen.  

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nein, ich habe meinen absolut eigenen Stil.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Es gibt sehr viele Autoren, die tolle Bücher schreiben. Ich mag mich da ungerne festlegen, welcher von ihnen besser ist, als der andere. Talent haben sie alle. 

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich bastel sehr gerne, weil ich dabei vollends abschalten kann, was mir sonst sehr schwer fällt. 

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Mein größter Wunsch ist es, einen meiner Thriller verfilmt zu sehen. Es wäre schon toll, wenn jemand dazu ein Drehbuch schreiben würde. Das würde mich schon total happy machen. 

Ansonsten würde ich gerne irgendwann vom Schreiben leben können. Das würde mir schon reichen. 

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig. Ob positiv oder negativ - Jede Rezension oder Bewertung hilft einem Autor, aus seinen Fehlern zu lernen und es beim nächsten Mal besser zu machen.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Es gibt so viele schöne und positive Dinge auf dieser Welt, die es wert sind, beachtet zu werden.

Geld und Wohlstand alleine, machen nicht glücklich.   


Kommentar schreiben

Kommentare: 0