Rezension: Grosse Fische - Lena Johannson

Buchinfo

Grosse Fische - Lena Johannson

Taschenbuch - 304 Seiten - ISBN-13: 978-3352008511

Verlag: Rütten & Loening - Erschienen: 15. April 2013 - EUR 12,99

Kurzbeschreibung

Tödliches Rügen Auf der beschaulichen Insel Hiddensee wird eine männliche Leiche angespült. Routine für die Männer des Kommissariats Nordvorpommern – sie sind daher wenig begeistert von der anstehenden Ermittlung und überlassen diesen Job gerne einer neuen. Conny Lorenz, gerade aus Reinbek zugezogen, übernimmt und kommt schnell darauf, dass es sich um Mord handelt und dass die Spur nach Rügen führt. Der Tote heißt Robert Welzer und ist – ausgerechnet – ein Steuerprüfer, der offenbar einen Großbäcker ins Visier genommen hatte. Conny beschließt, sich auf Rügen genauer umzusehen – und findet weitere Geschäftsleute, die im Clinch mit dem Steuerprüfer lagen. Dann wird auf Welzers Freundin ein Anschlag verübt. Offenbar ist Conny Lorenz dem Täter gefährlich nahe gekommen. Eine neue Ermittlerin auf der Insel Rügen – und sie geht da hin, wo es am gefährlichsten ist.

Bewertung

„Große Fische“ ist der erste Krimi von Autorin Lena Johannson. Und ich finde das Buch ist ihr wirklich super gelungen. Die Geschichte ist spannend aufgebaut und lässt sich flüssig lesen. Durch die detaillierte Beschreibung der Handlungsorte, für die die Autorin gut recherchiert hat, kann man sich alles ganz genau vorstellen. Auch die einzelnen Charakter sind perfekt aufeinander abgestimmt und reell dargestellt. Der Krimi überzeugt durch seine Geschichte und Protagonisten und verzichtet auf große blutige Taten. Lena Johannson ist ein super Start in das Krimi-Genre gelungen und ich freue mich auf den nächsten Fall mit mit der sympatischen Conny.

Fazit: Absolut lesenswert. 5 Sterne! 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0