Interview mit Achim F. Sorge

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Mein Pseudonym Achim F. Sorge steht für einen Mann, der im bürgerlichen Leben Softwareentwickler ist. Geboren wurde ich 1961 im Kölner Raum und schrieb zuerst lediglich Fachliteratur und kafkaeske Kurzprosa. Seit Anfang des Jahrhunderts schreibe ich auch erotische Romane, bin aber weiterhin mit meinen literarischen Wurzeln verbunden.

Seit wann schreibst du?

Das erste Buch von mir wurde veröffentlicht, als ich Mitte dreißig war. Dann kam eine lange Pause, in der ich fast nur für mich selbst schrieb. Regelmäßig veröffentliche ich seit 2010, mit zunehmender Tendenz.

Wie bist du zum Bücherschreiben gekommen?

Am Anfang war es reine Fachliteratur, die ich schrieb. Das machte mir Freude, so dass ich irgendwann anfing, kleine Geschichten aufzuschreiben. Im Laufe der Jahre wurden die Geschichten länger und komplexer. Vor rund 8 Jahren wurden dann die ersten Geschichten von mir in Magazinen und Anthologien veröffentlicht und seit 2010 arbeite ich mit einem Verlag zusammen.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?

Die Idee, von meiner Schreibarbeit zu leben, kam mir mit Mitte vierzig. Ich spürte, dass ich es schaffen konnte und baute meinen Schreibstil gezielt weiter aus. Erste Erfolge gaben mir Recht und mittlerweile nimmt die Schreibarbeit den Großteil meiner Zeit in Anspruch.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Die devote Gespielin

Mein Sklavenleben: Das Schiff

Mein Sklavenleben: Die Burg

Mein Sklavenleben: Die Insel

Mein Sklavenleben: Der Bauernhof

Mein Sklavenleben: Die Wüste

Meine erste Herrin - Zum Sexsklaven abgerichtet

Die Burg - Lustfolter im Verlies

Mein Sklavenleben - Abenteuer einer Lustsklavin (Gesamtausgabe)

Lustfolter im Verlies, Teil 2 (Fortsetzung von: Die Burg)

Ohnmacht der Liebe: Zehn Geschichten von Lust und Leid (Anthologie mit div. anderen Autorinnen und Autoren)

Sklavinnen auf Reisen - So geil ist Europa

Die Burg - Lustfolter im Verlies (Gesamtausgabe)

Neue Lustspiele auf der Burg - Der Anfang

Julia auf Reisen - Neue Lustspiele auf der Burg

Das Turnier - Neue Lustspiele auf der Burg

Schlampenzüchtigung: 5 Tage Leid im Herrenhaus (Beginn einer neuen Serie)

Traumberuf Kerkermeister: Das Bordell

Steinseele: Krimi - Grusel -Surreales

Früher Hure - Heute Domina!: Die Lebensgeschichte von Sandrine Brecht

Hast du für deine Bücher recherchiert?

Selbstverständlich, ohne eine Recherche wären die Geschichten nicht authentisch.

Wo schreibst du am liebsten?

Am liebsten schreibe ich an meinem Schreibtisch, an einem alten Rechner mit ergonomischer Tastatur. Im Hintergrund spielt meist Musik, von klassisch bis modern, und Kaffee oder Tee ist auch stets in Reichweite.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, ich schreibe einfach immer dann, wenn ich Lust habe. Also fast immer.

Hast du ein neues Projekt, das du uns schon verraten kannst?

Aktuell habe ich ein erotisches Projekt, das ich mit einem jungen Verlag voran treiben möchte. Unter dem Stichwort »Schlampenzüchtigung« möchten wir bis zu zehn kleine Bücher auflegen und die dann als Gesamtausgabe heraus geben.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?

Nicht nur einen! Franz Kafka kommt mir als erstes in den Sinn, dann Raymond Chandler und Dashiell Hammett. Stephen King zählt ebenso dazu wie Jules Verne, Karl May und viele andere Autoren, die mich inspiriert haben.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?

Herzgewächse oder der Fall Adams von Hans Wollschläger ist sicherlich eines meiner Lieblingsbücher. Dann mag ich die Werke von den Gebrüdern Strugatzki und viele Werke der bereits genannten Autoren.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich keltere Wein, fotografiere und lese. Und ich pokere leidenschaftlich gerne um echtes Geld.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest?

Ich möchte einmal mit einem Wohnmobil Europa bereisen. Völlig frei und ohne Verpflichtungen.

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern?

Leserkritik gehört mit dazu. In der Tat ist es so, dass ich wegen meiner Geschichten schon viele interessante Menschen kennen gelernt habe.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Ich habe zu danken! Meinen Lesern wünsche ich viel Freude mit meinen Werken und ich freue mich immer, wenn ich Rückmeldungen zu meinen Texten bekomme. Wer mir also etwas schreiben möchte, unter burgbesitzer@burgbesitzer.de bin ich leicht zu erreichen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0