Rezension: Das verstummen der Krähe - Sabine Kornbichler

Buchinfo

Das verstummen der Krähe - Sabine Kornbichler

Taschenbuch - 432 Seiten - ISBN-13: 978-3492305976

Verlag: Piper Taschenbuch - Erschienen: 13. Oktober 2014

EUR 9,99

Kurzbeschreibung

Kristina Mahlos Auftrag als Nachlassverwalterin hat es in sich. Eine Verstorbene vererbt ihr beträchtliches Vermögen – jedoch nur unter der Bedingung, dass Kristina den Mord aufklärt, für den ihr Mann einst verurteilt worden war. Kris will den Fall ablehnen, doch dann entdeckt sie in der Wohnung der Toten einen Hinweis auf ihren eigenen Bruder Ben, der vor Jahren spurlos verschwand …

Bewertung

„Das Verstummen der Krähe“ ist der erste Teil der Kristina-Mahlo-Reihe von Sabine Kornbichler.

Die Hauptprotagonistin Kristina Mahlo ist nicht die typische Ermittlerin. Ihr Beruf ist Nachlassverwalterin. Eine wirklich tolle Idee der Autorin. Die Story ist gut durchdacht und kommt ohne großes Blut vergießen aus. Der Schreibstil ist toll, man kommt sofort in die Geschichte rein und es ist verdammt schwer das Buch aus der Hand zu legen.

Sabine Kornbichler legt gekonnt falsch Fährten und führte mich dabei mehr als nur einmal in die Irre. So war ich bis zur letzten Seite mehr als gefesselt. Die Charaktere sind gut gewählt und vor allem die sympathische Kristina Mahlo, ist mit ihrem Beruf mal eine super Abwechslung zu anderen Ermittlern.

Fazit: Spannung, Abwechslung, tolle Charaktere. Dieses Buch muss man gelesen haben!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0