Interview mit Susann Brennero

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Sehr gerne, liebe Bianca! Schließlich nehmen sich hier bei dir auch viele Menschen Zeit dein Interview mit mir zu lesen :)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich lebe und schreibe in meiner Heimatstadt Düsseldorf am Rhein Krimis und Liebesgeschichten. 

Ich brauche diese Gegensätze wie meine beiden gegensätzlichen Berufe die Juristerei und das Schreiben.

Seit wann schreibst du?

Ich habe schon in der zweiten Klasse in Aufsätzen nach Ansicht meiner Grundschullehrerin zu viel Phantasie in die einfachsten Sachverhalte hineingezaubert. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Ich habe ganz klassisch mit Gedichten und Kurzgeschichten angefangen. 

Die Geschichten werden mit der Zeit komplexer, so dass das erste Buch sich fast unbemerkt von alleine ergeben hat.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Als meine Eltern mir zu meinem 15. Geburtstag vorgeschlagen haben Juristin zu werden, weil ich so gerne spitzfindig argumentiere, 

habe ich die Idee der kreativen Schriftstellerei ganz spontan dagegengesetzt. Doch aus Idee und Traum wurde - zum Glück - Realität. 

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Meyerling ermittelt in Düsseldorf, 30 Rätsel-Krimis Band Nr. 14 im Gmeiner-Verlag, Meßkirch Juli 2015

Der Vampir vom Niederrhein - Peter Kürten im Gmeiner-Verlag, Meßkirch August 2016

geplanter Erscheinungstermin für den Februar 2017 ein weiterer Krimi im Gmeiner-Verlag, Meßkirch

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja! Ich habe eine Idee und dann kommen die Fragen zu unzähligen Details von ganz alleine. Ich recherchiere im ersten Schritt im Netz, 

in der Bibliothek, dann schaue ich mich vor Ort um, führe Gespräche und sammle unendlich viele Momente zu einem Thema.

Für die Arbeiten an "Der Vampir vom Niederrhein - Peter Kürten" habe ich auch im Landesarchiv Duisburg Einblick in die Original-Akten aus

den Jahren 1929 bis 1931 genommen. Für mich als Volljuristin war es eine spannende Sache zu lesen, wie die Juristen in der Weimarer Republik

die Anklageschrift und das Urteil abgefasst hatten. Doch auch viele andere Akten wie Pressemappen habe ich mir im Landesarchive zu dem Fall

angeschaut.

Wo schreibst du am liebsten?

Ich schreibe am liebsten an meinem Schreibtisch daheim!

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, ich habe kein Ritual. Ich schreibe nach Lust und Laune auch viele Stunden lang, wenn ein Idee auf das Papier drängt.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Vielleicht wage ich mich demnächst an ein Serial. Die Idee reift schon länger samt Recherche vor sich hin. Es könnte aber auch für 

2018 wieder ein Krimi werden.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Da ich seit der ersten Klasse zu einem Bücherwurm mutiert bin (Brille folgte mit 14), haben mich von Agatha Christie über Astrid Lindgren bis zu Stephen King

unzählige Menschen beeinflusst. 

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Ich lese von Goethes Faust bis zu China Bayles Mysteries von Susan Wittig Albert alles gerne, wenn Sinn und Laune danach stehen. 

Tess Gerritsen und Deon Meyer zählen aktuell zu meinen Favoriten.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich sitze gerne am Rheinufer, genieße einen Cappuccino und beobachte das Treiben auf der Rheinuferpromenade. Ich lese und reise gerne und 

sportlich sind das Wasser und die Yoga-Matte meine Lieblingselemente.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Obwohl in meinem Leben schon viele Jahre ins Land gezogen sind, stecke ich immer noch voller Träume, für die auf jeden Fall vor der 50 und danach 

hoffentlich noch viel Zeit sein wird...

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das Feedback meiner Leser gibt mir das Gefühl, mit meinen Geschichten angekommen zu sein. Ich bin immer wieder überrascht, 

wenn Leser mich auf Dinge in meinen Geschichten aufmerksam machen, die ich selbst gar nicht bewusst beabsichtigt hatte. In 

diesen Momenten wird mir immer bewusst, dass Schreiben ein sehr lebendiger, dynamischer Prozess ist, der vielleicht auch ein 

wenig aus dem Unterbewusstsein gesteuert wird. Handwerk und Ideenreichtum gehören natürlich auch dazu, so dass ich mich über Feedback

in jeder Hinsicht freue.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen?

Gerne! Mit jeder Frage hat dieses Interview mehr Spaß gemacht. Die Fragen bauen perfekt passend aufeinander auf!

Ich freue mich über jeden Leser, der einmal auf einer meiner Lesungen vorbeischaut. Es bleibt spannend. So unterschiedlich die beiden ersten Bücher 

aus meiner Feder im Gmeiner-Verlag sind, so völlig anders wird auch der Krimi sein, der im Februar 2017 dort erscheinen wird. Ich freue mich, wenn 

meine Leser sich mit mir immer wieder auf eine andere Zeitepoche und skurile Charaktere einlassen! Viele Infos rund um die Bücher gibt es auf meiner Homepage, 

bei Facebook, bei Twitter und auch bei Pinterest zu entdecken - für jeden das passende Forum. Danke, liebe Bianca, für diese netten Interviewfragen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0