Buchvorstellung: Monster für die Massen. Die Deutschen und ihre Serienmörder - Kathrin Kompisch & Frank Otto

Monster für die Massen. Die Deutschen und ihre Serienmörder

Kathrin Kompisch & Frank Otto

Gebundene Ausgabe

224 Seiten

ISBN-13: 978-3861897224

Verlag: Militzke

Erschienen: 1. September 2004

EUR 7,99

 

Der Serienmörder – ein Medienphänomen des 20. Jahrhunderts?

Serienmörder faszinieren ein breites Publikum. Begierig lesen wir in der Presse von ihren Taten, gelüstet es uns nach blutigen Details. Manche werden zu Voyeuren, wenn der Täter auf Beutezug geht. 

Die heutigen Medien setzen die Tradition der Weimarer Zeit und des NS-Staates fort, küren den Serienmörder zum Superstar und gewähren ihm einen Vorzugsplatz in den Schlagzeilen. Der Mehrfachmörder leistet einen wichtigen Beitrag für verkaufsträchtige Auflagen. 

Die Historiker untersuchen anhand von zehn Beispielen, welcher Stereotype sich die deutschen Medien nach Kriegsende bedienen, um Serienmörder darzustellen. Sie entschlüsseln, warum sie es auf diese Art und Weise tun und schildern den medialen Umgang mit Aufsehen erregenden Serienmordfällen, die von dem des Rudolf Pleil (1950) bis zu dem des Olaf Däter (2001) reichen. Die Untersuchung enthüllt Gleichbleibendes und Veränderliches im Verhältnis der Gesellschaft zu dieser spezifischen Form menschlicher Gewalt in den verschiedenen Phasen der historischen Entwicklung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0