Rezension: Die Bestien - Brett McBean

Buchinfo

Die Bestien - Brett McBean

Broschiert - 352 Seiten - ISBN-13: 978-3865521323

Verlag: Festa Verlag - Erschienen: August 2011

EUR 13,95

Kurzbeschreibung

Jim Clayton will nie wieder in den Knast, wo er achtzehn Jahre lang schmorte. Nie wieder darf er die Beherrschung verlieren. Doch dann landet er in einer winzigen Stadt und sieht, wie ein Mann ein junges Mädchen mit einem Gürtel blutig schlägt. Als er eingreift, schießt man ihn einfach nieder ... Am nächsten Morgen führt man ihn einer Gruppe von Jägern vor. »Er dachte, er könnte in unsere kleine Stadt platzen und einen Polizei-Chief verprügeln, ohne dafür bestraft zu werden.« Ein tiefes Kichern schwappte durch die Gruppe. »Nun, hier regeln wir die Dinge ein wenig anders, Jim. Hier lassen wir Gott über dein Schicksal entscheiden. Kein Gericht, keine Anwälte, nichts, als die wunderschönen Blue Ridge Mountains und einige unserer besten Jäger, die Jagd auf dich machen. Es ist ziemlich einfach. Wir geben dir zehn Minuten Vorsprung.« Falls Sie glauben, damit die komplette Handlung dieses Romans zu kennen - ja, dann kennen sie Brett McBean nicht. Er schafft brutale Seelenlabyrinthe. Nach dem Bestseller DIE MUTTER legt McBean seinen neuen Thriller vor, eine faszinierende Mischung aus RAMBO und GEISTERSTUNDE.

Bewertung

„Die Bestien“ von Brett McBean ist mehr als bestialisch.

Die Story um das kleine Städtchen Billings könnte grausamer nicht sein. Ein Dorf mit perversen und absolut kranken Hinterwäldlern, eine leere Dose in der jedoch das absolut Böse versteckt ist und der Kampf ums nackte Überleben.

Der Autor bringt das alles spürbar beim Leser an, so dass sich hier und da schon mal die Nackenhaare aufstellen und sich der Magen zu Wort meldet. Durch den flüssigen Schreibstil von Brett McBean liest sich das ganze Buch flüssig. Vor allem beeindruckt haben mich die detaillierten Beschreibungen. Ein Buch das man so schnell nicht vergisst.

Fazit: Horror der Spitzenklasse! Überzeugt euch am besten selbst.

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0