Rezension: Märchenwald - Martin Krist

Buchinfo

Märchenwald - Martin Krist

Taschenbuch - 416 Seiten - ISBN-13: 978-3548287645

Verlag: Ullstein Taschenbuch - Veröffentlichung: 12. August 2016

EUR 9,99

Kurzbeschreibung

Mitten in der Nacht wird Max von seiner Mutter geweckt. »Seid still«, sagt sie weinend, als sie den Zehnjährigen und seine vier Jahre alte Schwester Ellie in einen Wandschrank sperrt. »Geht zu Opa ...«, hören die Kinder sie noch flüstern, dann fliegt krachend die Haustür auf. Ihre Mutter schreit. Ellie weint. Um sie zu beruhigen, erzählt Max ihr die Geschichte vom Märchenwald. Während Max und Ellie auf dem Weg zu ihrem Großvater sind, erwacht auf dem Alexanderplatz eine junge Frau blutüberströmt und ohne Gedächtnis. Im Wedding stehen die Mordermittler Paul Kalkbrenner und Sera Muth vor dem rätselhaftesten Fall ihrer Karriere. Und der Märchenwald birgt nichts Gutes.

Bewertung

„Märchenwald“ von Martin Krist ist der fünfte Fall für Paul Kalkbrenner und Sera Muth.

Die Geschichte besteht aus drei Handlungssträngen, die von Kapitel zu Kapitel wechseln. Der Schreibstil des Autoren ist unverkennbar, es liest sich toll und man fliegt nur so durch die Seiten. Ich wurde regelrecht mitgerissen und konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Spannung steigert sich von Seite zu Seite, es gibt jede Menge Rätsel und ein packendes Finale.

Natürlich dürfen auch die sympathischen Charaktere nicht fehlen, vor allem natürlich Kalkbrenner. Er ist und bleibt einmalig.

Martin Krist schafft es, einen in seinen Bann zu ziehen und sorgt für reichlich Gänsehaut.

Fazit: Einer der Top-Thriller 2016! Man muss ihn gelesen haben!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0