Interview mit Carsten Sebastian Henn

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Danke, dass du Sie stellst!

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Man könnte sagen: Meistens trinkt und isst er. Oder: Er ist ein leidenschaftlicher Genießer und schreibt darüber.

Ich schreibe über Wein und Essen, sowohl journalistisch wie literarisch. Meine Romane, zumeist Krimis, haben immer einen großen kulinarischen Aspekt.

Ich hoffe, und denke, dass spürt man. Mir ist es wichtig, dass meine Romane alle Sinne ansprechen - man soll sie auch riechen und schmecken können.

Seit wann schreibst du? 

Seit der Grundschule, damals habe ich eine Schülerzeitung im Alleingang geschrieben und kopiert. Und als ich noch nicht schreiben konnte, habe ich mir selber Lieder ausgedacht oder Hörspiele aufgenommen.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Im Nachhinein denke ich, dass es unvermeidbar war. Ich liebe Worte und damit Geschichten zu erzählen. Von Lyrik über Kurzgeschichten und Erzählungen kam ich irgendwann beim Roman an - und bin dabei geblieben.

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?  

Seit der Schule vermutlich ab der Mittelstufe. Damals gab ich meinen Deutschlehrern Texte von mir für ein Feedback.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Es sind ziemlich viele und ich weiß noch nicht mal genau wie viele. Am besten bei Wikipedia schauen. Es gibt mehrere Reihen, Kurzkrimi-Sammlungen oder Bücher die ich im Team mit anderen geschrieben habe. Meine wichtigsten Serien sind aber die um den Sternekoch und Hobbydetektiv Julius Eichendorff aus dem Ahrtal und um Deutschlands einzigen Inhaber eines Lehrstuhls für Kulinaristik Prof. Dr. Dr. Dr. h.c. Adalbert Bietigheim (ihm sind alle Titel sehr wichtig ;-) ).

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja, sehr viel, das ist für mich ein ungemein wichtiger Teil.

Wo schreibst du am liebsten?

Auf meinem Sofa, mit einer Katze ganz nah bei mir.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Wie eine Katze schleiche ich erst eine ganze Weile drumherum - und stürze mich dann darauf.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Nachdem ich gerade heute meinen neuesten Krimi in der Fahnenkorrektur beendet habe beginne ich in zwei Wochen mit einem Liebesroman - bei dem es natürlich auch um Genuss geht. Liebe geht ja bekanntlich durch den Magen. Und Erotik ist sinnlicher Genuss.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Es gibt so viele wwundervolle Autoren! P.G.Wodehouse, Matt Ruff, Douglas Adams, Nick Hornby, Terry Pratchett und natürlich die ganzen großen Klassiker.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Siehe oben :-D Und ich habe bestimmt jetzt einige ganz wichtige vergessen (und morgen kommt vielleicht wieder einer dazu).

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ehrlich gesagt habe ich kaum Freizeit. Ich lese sehr gern, spiele mit meinen Katzen, bin in meinem Weinberg, koche (zählt das als Freizeit?), und wenn ich meinen inneren Schweinehund bezwinge laufe ich oder spiele Fußball. Essen und Trinken zähle ich jetzt mal nicht zu Freizeit, denn das ist bei mir immer auch Beruf- ein Beruf, den ich sehr, sehr mag!

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich möchte einmal ins ewige Eis, und falls es geht, vorher ins Weltall. Also ganz bescheidene und erfüllbare Wünsche :-D

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Unglaublich wichtig! Ein positives Feedback ist wie eine wunderbare Wellness-Kur für die Autorenseele - die von negativem Feedback heutzutage arg geschunden wird.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Nur ein gutgemeinter Rat: meine Bücher bloß nicht lesen wenn man gerade Diät lebt. Das ist dann nämlich die reine Qual!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0