Buchvorstellung: Fleisch ... und andere Appetitverderber - versch. Autoren

Fleisch ... und andere Appetitverderber

versch. Autoren

Taschenbuch

200 Seiten

ISBN-13: 3-937419-07-1

Verlag: Eldur Verlag

Veröffentlichung: 16. Juli 2014

EUR 7,95

 

Kann Horror Literatur sein? Kann Horror Kunst sein? Oder endet jeder Versuch am Ende doch nur in der Aneinanderreihung billiger Schock- und Ekeleffekte?

Der Eldur-Verlag präsentiert siebzehn Kurzgeschichten von zehn Autoren unterschiedlichster Nationalität, welche die Lust eint, die Grenzen des Ekligen und Perversen auszutesten.

Hört sich eigentlich harmlos an, sind ja nur Worte.

Ist es aber nicht.

Wer schon immer mal wissen wollte, wie hart er im Nehmen ist, sollte es mal mit diesem Büchlein versuchen. Wer ein zartes Gemüt hat, wird beim Lesen körperlichen Schmerz empfinden. Oder seinen Mageninhalt der Toilettenschüssel überantworten. Möglicherweise beides.

Horror ist in gewisser Weise ein Nischenprodukt, was nicht zuletzt daran liegt, dass es ziemlich wenig wirklich gute Geschichten gibt, und der Rest nur innerhalb einer eingeschworenen Fangemeinde seine Abnehmer findet. Das gilt für Bücher wie für Filme.

Es gibt allerdings auch Ausnahmen, und das ist eine davon. Die hier versammelten Geschichten vereinen extreme Brutalität und Ekelhaftigkeit auf der einen Seite mit guten Plots, Spannungsbögen und Pointen auf der anderen Seite. Sogar ein wenig Humor darf nicht fehlen.

FLEISCH ... UND ANDERE APPETITVERDERBER steht bis zum heutigen Tag unangefochten an der Spitze der deutschsprachigen Horror-Anthologien. Oft kopiert - nie erreicht.

Zehn unterschiedliche Autoren sorgen mit dem ihnen jeweils ureigenen Schreibstil für maximale Abwechslung, so dass für jeden Geschmack etwas dabei ist.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0