Rezension: Auge um Auge - Lukas Erler

Buchinfo

Auge um Auge - Lukas Erler

Broschiert - 320 Seiten - ISBN-13: 978-3442713998

Verlag: btb Verlag - Erschienen 11. Juli 2016

EUR 12,99

Kurzbeschreibung

Cool, kantig, eigenwillig – der aufgrund einer Erbkrankheit erblindete Kunsthistoriker Cornelius Teerjong ist ein Mann mit radikalen Ansichten und einem gewissen Hang zum Zynismus. Auf der »Documenta« in Kassel wird sein Bekannter, der Kameramann Henk de Byl, leblos und auf bizarre Weise verstümmelt inmitten einer Installation im Rahmen der Kunstmesse aufgefunden. Teerjong ist bestürzt und beginnt gemeinsam mit seiner Freundin, der Journalistin Jenny Urban, auf eigene Faust zu ermitteln. Eine Spur führt die beiden zurück in die Vergangenheit, zu einem unfassbaren Verbrechen, das 17 Jahre zuvor die Welt erschütterte, und Teerjong muss feststellen, dass er seinen Freund nicht annähernd so gut kannte, wie er gedacht hatte. Schritt für Schritt enthüllt sich Teerjong und Urban das Motiv des Täters, doch je mehr sie erfahren, desto weniger sicher sind sie, dass sie ihn wirklich finden wollen.

Bewertung

Auge um Auge ist der erste Teile der Krimiserie rund um den blinden Ermittler Cornelius Teerjong von Lukas Erler.

Mir hat der Debütroman des Autoren gut gefallen. Er greift ein aktuelles Thema auf, zu dem sehr gut recherchiert wurde. Dieses bringt er gut in die Geschichte ein. Der Schreibstil ist angenehm zu lesen, flüssig und unterhaltsam, wobei mir hier und da etwas die Spannung gefehlt hat.

Mit den Charakteren konnte der Autor aber wieder punkten. Die Idee mit dem blinden Ermittler gefällt mir sehr gut. Auch die Darstellung der einzelnen Charaktere ist gelungen. Sie sind gut beschrieben und kommen authentisch beim Leser an.

Fazit: Gutes Erstlingswerk mit sympathischen Charakteren. Freue mich auf weitere Fälle.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0