Rezension: Das Büro der einsamen Toten - Britta Bolt

Buchinfo

Das Büro der einsamen Toten - Britta Bolt

Taschenbuch - 384 Seiten - ISBN-13: 978-3453438385

Verlag: Heyne Verlag - Veröffentlichung: 8. August 2016

EUR 9,99

Kurzbeschreibung

Er ist kein Polizist, kein Privatdetektiv – und trotzdem dreht sich in seinem Leben alles um den Tod. Im »Büro der einsamen Toten« in Amsterdam kümmert sich Pieter Posthumus um die vergessenen Toten – Menschen ohne Angehörige, Menschen, die keiner vermisst – und richtet ihnen ein würdiges Begräbnis aus, mit Musik und Gedichten. Bei seinen Recherchen stößt er auf so manche Ungereimtheit und gerät mitten in seinen ersten Fall: Eine Leiche ist in der Prinsengracht gefunden worden ...

Bewertung

„Das Büro der einsamen Toten“ ist der erste Fall für Pieter Posthumus von Britta Bolt.

Britta Bolt ist das Pseudonym des Autorenduos Britta Böhler und Rodney Bolt.

Mit Pieter haben die beiden einen Ermittler erschaffen, der nicht wie sonst Polizist, Detektiv oder ähnliches ist.

Pieter arbeitet bei der Stadtverwaltung Amsterdam in der Abteilung für Bestattungen, genauer gesagt kümmert er mit seinen Kollegen um anonyme Tote. Er sorgt dafür, dass die Toten ein anständiges Begräbnis bekommen und versucht, zusammen mit seinem Team, Familienangehörige der Verstorbenen ausfindig zu machen.

Der Schreibstil ist sehr detailliert aber trotzdem flüssig. Die unterschiedlichen Handlungsstränge sorgen für reichlich Abwechslung.

Durch die vielen Details zu den Charakteren oder auch dem Handlungsort Amsterdam, kann man sich alles genau vorstellen. Besonders gelungen finde ich die einzelnen Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten und trotzdem perfekt zusammen harmonieren.

Bin gespannt wie es mit PP weiter geht.

Fazit: Spitzenklasse! Dieses Buch sollte man gelesen haben. Absolute Leseempfehlung!


Kommentar schreiben

Kommentare: 0