Autorenporträt: Ansell, Thor

Wie so viele Autoren habe ich bereits in meiner Kindheit angefangen zu schreiben und schon als Jugendlicher einige Literaturpreise mit Kurzgeschichten gewonnen. In­te­r­es­san­ter­wei­se bin ich damals nicht in den Literaturbetrieb "hineingerutscht", weil ich mich entgegen vieler Ratschläge weigerte, mich zwischen "Unterhaltung" und "Ernst" zu entscheiden.

Schnell entdeckte ich über das Schreiben hinaus mein Talent für das visuelle Erzählen und konzentrierte mich bald auf das Medium Film. Richtig loslegen konnte ich aber erst, als ich mich nach Nordamerika orientiert habe, und begonnen auf englisch zu arbeiten. Die amerikanische Kultur unterscheidet sich da sehr von der deutschen und ich fand ein Zuhause, für meine Art des Geschichtenerzählens.

Da ich noch immer sehr mit der deutschen Kultur verbunden bin und auch gerne hier lebe, habe ich mich entschlossen einige meiner "deutschen" Filme, die hier garantiert niemals gemacht werden, auf Papier zu inszenieren. Den Anfang mache ich mit "Pandemie", einem Wissenschaftsthriller. Ich hoffe, er enthält das Beste aus den beiden kulturellen Welten, in denen ich mich bewege.

In meinen Schubladen liegen noch viele (Drehbuch)Geschichten aus den Genres Scifi, Fantasy, Thriller, History und Horror - ich hoffe da wird auch etwas für Sie dabei sein. Es würde mich freuen, wenn LeserInnen das "U" und das "E" gleichermaßen schätzen, so wie ich.

Wir lesen uns!

Ihr

Thor Ansell

Textquelle: Amazon

Links

Kommentar schreiben

Kommentare: 0