Rezension: Tod in der Provence - Pierre Lagrange

Buchinfo

Tod in der Provence - Pierre Lagrange

MP3 CD -  ISBN-13: 978-3862316670 - Verlag: Der Audio Verlag

Erschienen: 18. März 2016 - Dauer: 9 Stunden 13 Minuten

EUR 15,99

Kurzbeschreibung

Die Hamburgerin Hanna kann ihr Glück kaum fassen: Ihr Ehemann Niklas hat ein Chateau in der Provence geerbt. Das Dorf ist malerisch, das Chateau romantisch verfallen. Doch als ganz in der Nähe eine Frauenleiche ohne Füße gefunden wird, wird der Traum zum Albtraum. Die Frau ist rothaarig wie Hanna – und wie eine ganze Reihe von Frauen, die in den letzten Jahren in der Gegend verschwunden sind. Kann sich Hanna ihres Lebens noch sicher sein? Leclerc, pensionierter Kommissar, hat die Vermisstenfälle in der Vergangenheit nicht aufklären können. Nun nimmt er die Spur des Täters auf und stößt auf ein Verbrechen, das seine Vorstellungskraft weit übersteigt.

Lesung mit Wolfram Koch und Britta Steffenhagen

Bewertung

„Tod in der Provence" ist der Debütroman von Pierre Lagrange. Pierre Lagrange ist das Pseudonym des bekannten, deutschen Krimiautors Sven Koch.

Mir hat das Hörbuch sehr gut gefallen. Das Ermittlerduo Albin Leclerc und seinem Mops Tyson sind spitze. Auch der Schreibstil ist super. Es gab viel zu lachen wobei die Spannung aber nicht auf der Strecke geblieben ist. Der Autor schafft es, durch seine genauen Details, das Kopfkino des Hörers einzuschalten. Neben den tollen Eindrücken, die man aus der Provence bekommt lässt der Autor auch aktuelle politische Themen mit einfließen.

Die Charaktere sind alle authentisch und man schließt sie schnell ins Herz. Ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung mit dem dickköpfigen Albin Leclerc und seinen Mops.

Gelesen wird der Roman von Wolfram Koch und Britta Steffenhagen. Mit ihre Erfahrungen als Sprecher können sie der Geschichte das gewisse Etwas verleihen.

Fazit: Gelungenes Debüt. Spannung, Witz und eine Reise in die Provence. Hierfür gebe ich gerne meine Empfehlung.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0