Interview mit Daniela Frenken

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Hallo, und danke, dass ich euch etwas über mich und meine Geschichten erzählen darf.

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin 42 Jahre alt, verheiratet und Mutter von fünf Kindern. Ich lebe in einem Dorf am Niederrhein, und dort ist es auch, wo meine Geschichten spielen.

Seit wann schreibst du? 

Ich habe mein erstes Buch, Ein schicksalhafter Sommer,  2012 veröffentlicht. An diesem Roman habe ich aber Jahre geschrieben. Begonnen habe ich 2002 und habe ihn dann immer wieder für Jahre in die Schublade gelegt.

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen? 

Meine Oma hatte früher viel von ihrem Leben auf dem Land und der Nachkriegszeit erzählt. Die Grundgeschichte von "Ein schicksalhafter Sommer" spukte mir schon lange im Kopf herum, eine Familie auf dem Land, die um ihre Existenz kämpft.

Also habe ich einfach mal angefangen, die Geschichte aufzuschreiben. In den nächsten Jahren hatte ich immer mal wieder Lust, daran zu schreiben, die Charaktere zu verändern und die Geschichte wieder umzuschreiben. Bis ich endlich fertig war. 

Ich hatte gar nicht vor, den Roman zu veröffentlichen, bis meine Freundin mir von der Möglichkeit erzählte, auf Amazon zu veröffentlichen. Das habe ich dann getan und den Lesern gefiel die Geschichte sogar. Das hat mich dann angespornt, weiter zu schreiben.

Ab wann wusstest du, dass du Autorin werden willst?  

Wie gesagt, das kam nicht bewusst, ich hatte zu Beginn einfach nur die Idee, die Geschichte für mich aufzuschreiben.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

Ich habe bisher acht Bücher veröffentlicht. Zwei historische Thriller/Krimis, "Ein schicksalhafter Sommer" und "Ein 

verhängnisvoller Winter". Dann zwei Krimis, die Kathi-Wällmann Reihe mit "Und zum Kaffee einen Mord" und "Blut ist nicht dicker als Wasser".

Und drei vier Thriller, "Düstere Seelen", "Todeskunst", "Ein mörderischer Schatten" und mein neuester Roman, "Blutiges Erbe".

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Ja. Für die meisten Bücher ist das unerlässlich.

Für die historischen habe ich Bücher über die Stadtgeschichte gelesen, habe das Heimatmuseum besucht und habe alte Leute gefragt, 

die das Landleben noch von früher kannten.

Für Düstere Seelen musste ich mich über Okkultes informieren und für Blutiges Erbe hatte ich einen in der Familie, den ich ausfragen konnte.

Wo schreibst du am liebsten?

Ich schreibe meistens zu Hause auf der Couch oder am Esstisch.

Hast Du ein festes Schreibritual?

Nein, ich schreibe meinst morgens, aber auch wann immer ich Zeit finde. Bei einer großen Familie wie meiner muss man flexibel sein.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ich schreibe zur Zeit an einem Fantasyroman, den ich aber unter einem anderen Namen veröffentlichen werde, dann habe ich als 

nächstes den dritten Kathi Wällman-Krimi für das Frühjahr geplant. Außerdem spiele ich mit dem Gedanken, eine Fortsetzung von Blutiges Erbe zu schreiben. 

Aber sicher ist so etwas nicht, kann sein, mir kommt plötzlich eine gute Idee für eine andere Geschichte, dann schiebe ich diese dazwischen.

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nein, nicht das es mir bewusst wäre. 

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Ich lese wirklich quer durch alle Genres. Fantasy mag ich Barb Hendee, alte Krimis von Anne Perry, ich mag aber auch Liebesromane von Mary Balogh oder Patricia Verian

oder moderne wie Susan Elisabeth Phillips. Ansonsten lese ich viel englische Indiautoren. Wie gesagt, alles Querbeet und verschiedene Stilrichtungen.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Spazieren gehen, lesen und natürlich schreiben.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich würde gerne mal Urlaub in Schottland machen. Bisher bin ich noch nicht dazu gekommen. 

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Sehr wichtig. Nur so erfahre ich ja, was meinen Lesern an den Geschichten gefällt und was ich besser machen könnte. Außerdem macht es Spass, 

wenn Leser über einen Charakter berichten, was sie an ihm mögen oder auch nicht, den ich erfunden habe und 

mit dem ich mich während des Schreibens verbunden fühle, wenn man es so sagen kann.

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich hoffe, dass die Leser Freude daran haben, meine Bücher zu lesen und dabei für ein paar Stunden ihren Alltag vergessen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Anita (Donnerstag, 29 Dezember 2016 13:35)

    Wann wird der 3. Fall von Kathi Waellmann veroeffentlich?

  • #2

    Mordsbuch (Donnerstag, 29 Dezember 2016 13:40)

    Der dritten Kathi Wällman-Krimi ist für das Frühjahr geplant.