Interview mit Thorsten Siemens

Hallo erst mal und vielen Dank, dass du dir Zeit nimmst, um meine Fragen zu beantworten :) 

Ich danke dir, dass du mir die Möglichkeit gibst, mich und meine Bücher vorzustellen! :-)

Magst du den Lesern kurz etwas über dich erzählen?

Ich bin 37 Jahre jung und lebe mit meiner Frau, meinen beiden Kindern (3 und 6) und unseren Meerschweinchen an der beschaulichen Nordseeküste.  

Seit wann schreibst du? 

Schon in der Schulzeit habe ich im Deutsch-Unterricht gerne Aufsätze geschrieben. Aber nur dann, wenn ich dabei auch die Möglichkeit hatte, meiner Fantasie freien Lauf zu lassen. 

Wie bist du zum Bücher schreiben gekommen?

Ich hatte mir irgendwann fest vorgenommen, in meinem Leben ein paar Dinge zu tun, die nicht jeder macht. Ein Buch zu schreiben stand dabei sehr weit oben auf meiner Liste. Eher zufällig bin ich dann eines Tages auf die Seite neobooks.com gestoßen und habe dort eine Leseprobe veröffentlicht. Durch den Kontakt mit anderen Autoren bin ich dann auf die Idee gekommen, mich im Self-Publishing zu versuchen.  

Ab wann wusstest du, dass du Autor werden willst?

Bisher ist das Schreiben für mich (leider) nur ein Hobby. Der Traum, irgendwann einmal davon leben zu können, existiert eigentlich erst seit dem Tag, an dem ich mein erstes eBook veröffentlicht habe. Ich war überrascht, wie viele Leser ich gefunden habe, obwohl mich damals doch noch überhaupt niemand gekannt hat.

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?

1) RACHE – Es könnte jeden treffen!

2) Unschuldig – Die Vergeltung

3) Blutiger Vorsatz

4) Krähenkeller

5) Blutige Rache (Ein Sammelband, der die Thriller RACHE und Blutiger Vorsatz enthält.)

Hast du für deine Bücher recherchiert? 

Im Internet findet man alles! Ich hoffe nur, dass eines Tages nicht die Polizei vor meiner Tür steht oder die GSG 9 durch meine Fensterscheiben gekracht kommt, weil ich teilweise schon nach sehr merkwürdigen Dinge suche. ;-)

Wo schreibst du am liebsten?

In meinem Büro oder in der Küche. Grundlegend kann ich aber überall schreiben. Wenn ich erst einmal begonnen habe, bin ich so in meiner Geschichte gefangen, dass ich von meiner Umwelt kaum noch etwas wahrnehme. 

Hast Du ein festes Schreibritual?

Durch meinen Beruf bleibt mir in der Woche leider wenig Zeit für mein Hobby. Und am Wochenende unternehme ich natürlich auch gerne etwas mit der Familie. Meistens schreibe ich daher am Freitag- oder Samstagabend, sobald meine Kinder im Bett sind.

Hast du eine neues Projekt, das du uns schon verraten kannst? 

Ich bin gerade mit meinem 5. Thriller angefangen. Es geht um einen Mann, der den vermeintlichen Selbstmord seiner Frau verarbeiten muss. Dabei stößt er eher zufällig auf etwas, was ihn daran zweifeln lässt. Je tiefer er bei seinen Recherchen in ihre Vergangenheit vordringt, desto mehr glaubt er, sie nie wirklich gekannt zu haben.

Mehr möchte ich aber noch nicht verraten, es soll ja auch spannend bleiben. Nur so viel: Es wird – wie immer – ein überraschendes Ende geben. ;-)

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat? 

Nein! Tatsächlich bin ich über das Schreiben erst zum Lesen gekommen. Eigentlich bin ich auch ganz froh darüber. So kann ich wirklich behaupten, dass ich meinen ganz eigenen Schreibstil entwickelt habe.

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren? 

Aus Prinzip lese ich fast ausschließlich eBooks von anderen Self-Publishern. Alexander Hartung, Roxann Hill, Nika Lubitsch, Daniela Arnold, Ilona Bulazel und Bela Bolten kann ich empfehlen.

Was machst du gerne in deiner Freizeit?

Ich schreibe gerne! ;-)

Außerdem spiele ich gerne mit den Kindern, unternehme etwas mit der Familie, gehe joggen oder lese ein spannendes Buch. Ich liebe es aber auch, faul auf dem Sofa zu liegen und in die Glotze zu starren.

Verrätst du einen deiner Wünsche für deine Zukunft oder einen Traum, den du dir gerne noch erfüllen möchtest? 

Ich wünsche mir eigentlich nur Glück und Gesundheit für mich und meine Familie. Außerdem würde ich gerne mehr Zeit mit ihnen verbringen. 

Und ein berühmter Autor möchte ich natürlich auch noch werden! ;-) 

Wie wichtig ist dir das Feedback von deinen Lesern? 

Das ist für mich das Wichtigste überhaupt. Es ist schon ein komisches Gefühl, wenn tausende Menschen deine Bücher lesen, aber nur einige wenige dir hinterher sagen, wie es ihnen gefallen hat. Gerade als “Anfänger“ kann ich von dem Lob und der sachlichen Kritik meiner Leser noch sehr viel lernen. 

Danke, dass du meine Fragen beantwortet hast, magst du den Lesern noch etwas sagen? 

Ich möchte allen danken, die sich die Zeit genommen haben, das Interview tatsächlich bis zum Ende zu lesen. Ich freue mich über jeden, der vielleicht irgendwann einmal ein Buch von mir lesen wird. Über ein anschließendes Feedback würde ich mich natürlich noch mehr freuen.

Falls ich darf, möchte ich an dieser Stelle noch auf meinen neuesten Thriller „Krähenkeller“ hinweisen. Er ist noch für kurze Zeit zum Einführungspreis von 0,99 Euro erhältlich. ;-) 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0